Wir sind ein ernsthaftes Forum, daher legen wir viel Wert auf mit Zeit und Liebe verfasste Beiträge. Dank der hier gepflegten Umgangsformen erheben wir uns aus dem Allerlei der anderen Automobilforen und stellen damit, wie auch unsere Fahrzeuge, eine besondere Klasse dar.

Hilfe für einen kleinen "Troll" (Volvo 480)

#1 von Lonely Wolf , 19.04.2010 00:12

Wahrscheinlich gibt es nun Ärger, da ich mich mit einem Volvo-Problem an Euch wende. Sollte dem so sein, dann bitte ich um Löschung dieses Themas.

Nur ist mein Männe mit seinem Latein am Ende und selbst im einschlägigen Forum wird nur empfohlen den Wagen in einer Volvo-Werkstatt entlüften zu lassen. Das kostet dann aber wieder.....

Aber von vorn: Das Sorgenkind ist ein Volvo 480, Baujahr 1989, 102PS, mit ABS-Anlage. Wir haben die hinteren Sättel, Scheiben und Beläge gewechselt und wollten ihn nun entlüften. Nach der herkömmlichen Methode klappt es aber nicht.

Sorgen bereitet uns auch, daß das Bremspedal nur so 3cm zu treten geht - fühlt sich so gar nicht nach einer Bremse an.

Wenn man pumpt, dann zieht der Wagen die Bremsflüssigkeit wieder rein und wenn man gar nichts macht und die Entlüftungsschrauben öffnet, dann läuft es raus wie Hulle! Wenn das so weiter geht, müssen wir uns wohl einen Anker kaufen!

Handbremse funktioniert mittlerweile wieder einwandfrei.
Mein Männe hat schon öfter Bremsen entlüftet, aber eben noch nie so einen Ärger dabei gehabt....

Habe das Phänomen mal gefilmt zum besseren Verständnis:
http://www.myvideo.de/watch/7478442/Brem..._beim_Volvo_480

Da hier viele Schrauber unterwegs sind, hoffen wir hier auf Hilfe. Weiß jemand, wie man nun hinten wieder Bremsdruck aufbauen könnte?
Danke schonmal im Voraus!


www.heppert-carshooting.com - Infos zu unseren Autos und mehr!


 
Lonely Wolf
Beiträge: 3.818
Punkte: 934.731
Registriert am: 12.05.2009
Ich fahre: Civic AG 1986, Scirocco ´White Cat´ 1985, Probe GT 1991, Firebird 1989, Prelude BA4 1990, NSR50 1994
Da wohne ich: Rendsburg
Vorname: Mona


RE: Hilfe für einen kleinen "Troll" (Volvo 480)

#2 von Jogi, HB , 19.04.2010 18:08

Bei meinen Autos läuft die Bremsflüssigkeit auch raus, wenn ich den Entlüftungsnippel öffne (das liegt daran, dass die Bremse unterhalb des Hauptbremszylinders liegt und alleine durch die Schwerkraft der Saft ausläuft).

Achtung:
Das Bremspedal beim Entlüften nie voll durchtreten, sonst kommen die Gummimanschetten in regionen des Zylinders, der sonst nie benutzt wird (ist dort rauher, Manschetten bzw. Dichtringe werden aufgerubbelt.

Hat der Volvo einen Bremskraftverstärker??

Mit Sicherheit JA!! Also, wenn der Motor nicht läuft, dann kann man 2-5mal normal bremsen, danach ist der Bremsdruck ungewöhnlich hoch, vielleicht ist das das Problem mit den 3cm??

Entlüften zu zweit, einer tritt das Pedal, der Andere öffnet den Entlüftungsnippel, Flüssigkeit kommt, Nippel wieder zu, Pedal wieder lösen.........und wieder von vorne.......
Der Nippel muss wieder geschlossen werden sonst saugt der Unterdruck im System (wenn ich das Pedal wieder loslasse) einen Teil der Flüssigkeit wieder zurück.

Starte mal den Motor und versuche dann zu entlüften (Ich hoffe ich habe mich jetzt richtig ausgedrückt, ich möchte hier niemanden dazu animieren an seiner Bremse herumzubasteln)......
bitte Techniker....HÜÜÜÜÜLFE

Noch etwas, sehr gut zum Bremsenentlüften, etwas was es bei Detlef Louis (Motorradzubehör) gibt "easy blead" (oder so) heißt das Teil, das ist eine Unterdruckpumpe, sehr handlich, wird am Entlüftungsnippel angeschlossen, man erzeugt Unterdruck und saugt so die Bremsflüssigkeit aus dem System - nur immer darauf achten, dass genügend im Vorratsbehälter des Hauptbremszylinders ist.

Schrauberfreundliche Grüße
Jogi


Jogi, HB
zuletzt bearbeitet 19.04.2010 18:17 | Top

RE: Hilfe für einen kleinen "Troll" (Volvo 480)

#3 von HoWoPa , 19.04.2010 19:52

Wissen tu ich es auch nicht, hab aber ne Vermutung. Der 480 ist ein Kombi. Kombis haben gerne hochwirksame Bremskraftregler an der HA. Je mehr Du in den Kofferraum packst, desto mehr federt er ein und die Bremskraft wird erhöht. Bei leeren Kofferraum oder Entlastung der HA durch z.B. starkes Bremsen, wird die Bremsleistung hinten gemindert.
Bei Eurem Troll ist die Hinterachse z.Z. voll entlastet, der Bremskraftregler macht zu.
Abhilfe: den Bremskraftregler "überlisten", d.h. einfach von Hand in die andere Richtung drücken und evtl. mit einem Kabelband fixieren. Erst jetzt sind die Leitungen frei, damit müsste es klappen.
Viel Erfolg!
PS: Das Video ist sehr gut gemacht, hilft wirklich bei der Fehlersuche.


Präsident und erster Vorsitzender des Aufsichtsrates des HRT-OWL und stolz drauf.
Make love, not war.


 
HoWoPa
Beiträge: 13.415
Punkte: 2.209.030
Registriert am: 07.05.2007
Ich fahre: Hondas
Da wohne ich: Paderborn
Vorname: Guido

zuletzt bearbeitet 19.04.2010 | Top

RE: Hilfe für einen kleinen "Troll" (Volvo 480)

#4 von Lonely Wolf , 20.04.2010 16:07

Mensch, danke für die ausführlichen Antworten! Das Problem war eben schwer in Worte zu packen - also hab ich das schnell mit dem Handy gefilmt.
Die nächsten Tage werden wir es wohl nochmal versuchen. Ich filme es einfach ab!
Hoffentlich klappt es! Ich halte euch auf dem Laufenden!

Ach ja - nicht daß hier jemand meint, daß es sich bei dem "Kombi" um den alten, eckigen Leichenwagen handelt - es ist nur ein kleiner Kombi (wird eher mit dem Honda Aerodeck CA5 verwechselt).


www.heppert-carshooting.com - Infos zu unseren Autos und mehr!

Angefügte Bilder:
026.JPG   volvo-480.jpg  

 
Lonely Wolf
Beiträge: 3.818
Punkte: 934.731
Registriert am: 12.05.2009
Ich fahre: Civic AG 1986, Scirocco ´White Cat´ 1985, Probe GT 1991, Firebird 1989, Prelude BA4 1990, NSR50 1994
Da wohne ich: Rendsburg
Vorname: Mona


RE: Hilfe für einen kleinen "Troll" (Volvo 480)

#5 von Gast , 25.04.2010 12:49

Zuerst ein Warnhinweis:
Die Bremse ist eine sicherheitsrelevante Baugruppe und etwaige Reparaturen sollten nur von geschultem Personal, oder unter Aufsicht einer solchen Person durchgeführt werden.


Ich (als KFZ-Mechaniker) würde nun, falls seitdem nichts gemacht wurde, folgendes tun:


Eine geeignete Flasche suchen um die alte Flüssigkeit aufzufangen, diese soweit mit Flüssigkeit auffüllen, das das Ende des Schlauches IN der Flüssigkeit ist, damit keine weitere Luft angesaugt werden kann. Das andere Ende auf den Nippel stecken.
Eine Person setzt sich auf den Fahrersitz und pumpt 5-10 mal die Bremse auf Druck. Die andere Person am Nippel sagt und bestimmt wann das Pedal gehalten werden soll mit "HALTEN!" . Wenn das Pedal gehalten wird (bis unten hin) wird der Nippel geöffnet. Nach entweichen des Druckes den Nippel wieder festziehen. Diesen Prozess solange wiederholen, bis keine Blässchen im Schlauch zu sehen sind und saubere Flüssigkeit erkennbar ist.
Zudem würde ich in diesem Fall, nach jeden entlüften, kontrollieren, ob sich das Rad bei ungetretener Bremse auch drehen lässt.

Die obige Anweisung ist an jedem weiteren Rad zu wiederholen. Anfangen tut man idr. am Rad an, welches am weitesten vom Pedal entfernt ist, um am Pedalnächsten aufzuhören. In der Regel wohlgemerkt, denn es gibt AUSNAHMEN und da würde ich, bei einem holländischen Schweden wie den 480er, mich vorher informieren.

Ist man dann mit dem Entlüften fertig, überprüft man den Bremsdruck am Pedal und das keine Bremsflüssigkeit aus den Nippeln entweicht.

Zuletzt führe ich einen Bremsentest durch. Am Gerät und nicht auf der Strasse, mal-eben-so.


Gast

RE: Hilfe für einen kleinen "Troll" (Volvo 480)

#6 von Lonely Wolf , 25.04.2010 23:32

Du hast ja vollkommen Recht! Das haben wir ja schon gemacht, aber es klappt hinten immer noch nicht mit dem Bremsen....echt doof...
Ich war vorgestern mal bei Volvo und hab gefragt, wieviel die für´s Entlüften nehmen. 80,-€ für´s "Bremsflüssigkeit tauschen". Da meinte ich zu ihm: "Wir müssten dann einen Trailer mieten, damit er hier in die Werkstatt kommt. Er hat ja Sättel, Scheiben und Beläge neu bekommen und jetzt bremst er hinten nicht." Der Mechaniker meinte: "Jaa, die Bremse hinten muß ja noch eingestellt werden, damit sie entlüftet werden kann. Also wenn sie da jetzt selber schon dran waren, dann kann ich nicht mit 80,-€ garantieren."

Die Voreinstellung ist aber ja komplett. Das haben wir gemacht.

Vielen lieben Dank nochmal für eure Antworten. Mein Männe meint schon, es ist "VOLVORINE" - wir warten nur noch auf die Krallen, die sich in den Teer krallen zum Bremsen....


www.heppert-carshooting.com - Infos zu unseren Autos und mehr!


 
Lonely Wolf
Beiträge: 3.818
Punkte: 934.731
Registriert am: 12.05.2009
Ich fahre: Civic AG 1986, Scirocco ´White Cat´ 1985, Probe GT 1991, Firebird 1989, Prelude BA4 1990, NSR50 1994
Da wohne ich: Rendsburg
Vorname: Mona

zuletzt bearbeitet 25.04.2010 | Top

RE: Hilfe für einen kleinen "Troll" (Volvo 480)

#7 von Sznuffi , 26.04.2010 11:14

Welch eine tolle Aussage des "Machhenigers "

Schaut euch mal in einschlägigen Volvo Foren um.
Denke, daß sicherlich dieses spezielle Thema schon mehrfach durchgesprochen wurde.


Gruß
Micha


Sznuffi  
Sznuffi
Beiträge: 3.584
Punkte: 256.973
Registriert am: 19.10.2008
Ich fahre:
Da wohne ich: Nähe Stgt
Vorname: Michael


RE: Hilfe für einen kleinen "Troll" (Volvo 480)

#8 von Gast , 26.04.2010 18:57

Hmmm.
Also die Hinterradbremse...

Wie habt ihr dort die Kolben denn zurückgestellt ? Bei diversen Herstellern werden diese nämlich nicht zurückgedrückt, sondern zurückGEDREHT.


Gast


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
   

Vibrieren im Legend???
CRX AS !!!

 
counter

mehr Tabellen auf Xobor.de | Forum-Software
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor