Wir sind ein ernsthaftes Forum, daher legen wir viel Wert auf mit Zeit und Liebe verfasste Beiträge. Dank der hier gepflegten Umgangsformen erheben wir uns aus dem Allerlei der anderen Automobilforen und stellen damit, wie auch unsere Fahrzeuge, eine besondere Klasse dar.

RE: Gerreds 89er ED6

#31 von Gerred , 02.09.2010 14:04

Leider hab ich in der letzten Zeit das Thema Rost vernachlässigt. An den Schwellerenden hat die Pest gute Fortschritte gemacht, wie kann ich dem jetzt effektiv entgegen wirken?? Abschleifen und Hammerite drauf, oder wie? Soll nicht schön aussehen, hauptsache der Rost ist vorerst gestoppt!

Was ist mit dem Gummi, was innen an der Radlaufkante anliegt, sollte ich das am Besten entfernen? An manchen Stellen liegt das sowieso nicht mehr richtig an, und da sammelt sich ja dann Feuchtigkeit und Schmodder, also ist es wohl besser das Teil zu entfernen?


 
Gerred
Beiträge: 318
Punkte: 20.492
Registriert am: 04.04.2009
Ich fahre: Accord CB3
Da wohne ich: 21423 Winsen
Vorname: Gerrit

zuletzt bearbeitet 02.09.2010 | Top

RE: Gerreds 89er ED6

#32 von ElChorro , 02.09.2010 14:23

Was heisst vorerstDauerhaft, oder bis zu nem späteren Zeitpunkt?


Positive Geschäfte:CIVIC SB2,CRX91,AceCooper,MCDuksuk,El_Espiritu,hondapreludefahrer,Oli&Edi,CRX-ed9-1993,crxfetz,martinej9,


 
ElChorro
Beiträge: 3.310
Punkte: 372.044
Registriert am: 03.05.2007
Ich fahre:
Da wohne ich: Dreieich
Vorname: Martin

zuletzt bearbeitet 02.09.2010 | Top

RE: Gerreds 89er ED6

#33 von Gerred , 02.09.2010 15:39

Naja, am liebsten würde ich dem Rost sofort an den Kragen gehen bzw den Wagen zum Karosseriebauer/Lackierer etc geben, aber mein Budget ist sehr begrenzt. Kann auch nicht einschätzen wie teuer sowas ist. An der rechten Seite müsste meines Erachtens nach sogar geschweißt werden. Der Rostbefall sieht im Vergleich zu anderen Civics noch recht harmlos aus (geübte Leute brauchen für die Arbeiten wohl nichtmal 1 Tag), aber immerhin...ich mach nachher mal Fotos und werd die kritischen Stellen markieren.


 
Gerred
Beiträge: 318
Punkte: 20.492
Registriert am: 04.04.2009
Ich fahre: Accord CB3
Da wohne ich: 21423 Winsen
Vorname: Gerrit


RE: Gerreds 89er ED6

#34 von Gerred , 29.09.2010 10:53

Vor einiger Zeit hat mir mein Benzinpumpenrelais heftige Probleme bereitet. Das Relais hat mein Kollege vor 1 Woche nachgelötet und nun springt er wieder tip top an, scheint also was gebracht zu haben. Gestern hab ich mir mal die Bremsen vorne angeguckt, wegen den Schleifgeräuschen und der Quietscherei, die mich seit einem halben Jahr begleitet. Beim anheben des Wagen hats mir erstmal schön die Wagenheberaufnahme am Auto eingedrückt vorne links, so ein verdammter Mist.

Die Bremsen sind vorne links noch ganz passabel, rechts aber total runter. Am Freitag geht das Auto in die Werkstatt und ein paar Sachen werden erneuert (Bremsen und "Kleinigkeiten" wie Luffi, Ölwechsel, neuer Kraftstofffilter). Im Dezember ist der TÜV fällig, und jetzt muss der Wagen nach und nach fit gemacht werden, und die Liste ist noch höllisch lang...

- neue Reifen mit Alufelgen kaufen (hab hier schon was in Aussicht)
- evtl Spurstangenköpfe und Fahrwerksbuchsen erneuern (da ist mit Sicherheit einiges porös und im Eimer)
- Spur einstellen lassen (Reifen vorne links ist einseitig abgefahren)
- Unterbodenschutz neu + Hohlraumversiegelung
- Rost beseitigen
- Motor(raum) / Krümmer / Ölwanne ist im unteren Bereich mit Öl versifft, da muss auf jeden Fall die Quelle ausgemacht und was getan werden
- Falls mein Geldbeutel es zulassen sollte, werde ich mir dieses Jahr noch ein Sportfahrwerk zulegen


 
Gerred
Beiträge: 318
Punkte: 20.492
Registriert am: 04.04.2009
Ich fahre: Accord CB3
Da wohne ich: 21423 Winsen
Vorname: Gerrit


RE: Gerreds 89er ED6

#35 von Glyxhormon , 29.09.2010 18:29

Hallo Gerred!

Wann war denn der letzte "Luffi" - Wechsel? bzw. wie kommst du auf Spurstangenköpfe neu machen lassen? Wurde das bemängelt?

Tipp1: Mache Wartungen nur wenn sie anstehen "müssen", sprich Öl würde ich ebenso alle 10tkm - bzw spätestens nach einem Jahr (ausser du fährst mehr als 20tkm).

Tipp2: Rost - usw. würde ich vorbehandeln - wenn Du dein Auto wäschst immer gründlich abledern und gönn ihm abundzu Wachs, das schadet nicht.

Wenn du ernsthaft entrosten möchtest, würde ich die Verkleidungen erst mal alle wegmachen - da blüht es gerne (unter Kunststoffabdeckungen).

Hohlraumversiegeln & Unterbodenschutz ist relativ teuer wenn man es machen lässt, es sei denn du nimmst das ganze selbst in die Hand.

Tipp3: Verzichte auf das Sportfahrwerk - das brauch keiner und es bringt dir auch nichts.
Ehrlich? Auf die Optik ist geschissen, die ED's sind schon alle recht tief im Liegen - besorg Dir lieber schöne Sommer-Alus mit gescheiten Reifen - gerne auch größere Leichtmetallfelgen - macht Sinn!

Durch das Fahrwerk hast du viel mehr Verschleiß, ausserdem nur Ärger beim Hochnehmen.
Ich sag es mal so, wenn du locker 800€ investieren willst dann macht es Sinn.

Gute Fahrwerke sind für sportliche Vorhaben gedacht, s. Nordschleife aber im Straßengebrauch mit ED6 würde ich von abraten - allein wenn du finanziell nicht so "super" drauf bist.
"Spare" :-)

später wirst du das Geld benötigen wenn du ihn noch fahren möchtest!

Ein schöner ED6!
Grüße,

Daniel


Glyxhormon  
Glyxhormon
Beiträge: 112
Punkte: 3.226
Registriert am: 31.08.2010
Ich fahre:
Da wohne ich: .
Vorname: .


RE: Gerreds 89er ED6

#36 von Gerred , 29.09.2010 21:45

Die letzte Inspektion (und somit auch Ölwechsel, neuer Luffi etc.) war im April bei Honda, seitdem hab ich fast 20.000Km gerissen. Der Wechsel vom Kraftstofffilter wurde damals leider vergessen, daher hole ich das nun nach.

Zur Sache mit den Spurstangenköpfen:
Habe den Gesellen in der Werkstatt darauf angesprochen, dass meine Reifen einseitig abgefahren sind. Er hat mich daraufhin gefragt, ob ich weiß, woran es liegen kann. Hab natürlich nur mit den Schultern gezuckt (wer ist denn hier der Mechaniker?). Er sagte mir, dass es sein kann, dass die Spurstangenköpfe und evtl andere Buchsen ausgeschlagen sind und eine Spureinstellung keinen Sinn machen würde, wenn die Spurstangenköpfe unter Umständen kaputt sind. Angeschaut haben wir uns das aber nicht, da er danach einen anderen Kunden betreuen musste und ich dann von jemand anderen beraten wurde. Ich werd die Sache aber am Freitag nochmal ansprechen, wenn ich den Wagen abgebe.

Zum Thema Rost:
Ich war heute im örtlichen Lackierbetrieb und habe mich mal schlau gemacht, was eine professionelle Behandlung kostet. Neue Bleche einschweißen + Lackierung gibts für 500 Euro pro Seite. Habe dankend abgelehnt. Variante 2, die er mir angeboten hat, wäre Rost abschleifen/behandeln und lackieren, mit der Gefahr, dass das Ganze nach einiger Zeit wieder aufblüht. Kostenpunkt wäre hier 100 Euro. Aber ganz ehrlich: Da kann ich das auch gleich selbst machen, da weiß ich wenigstens, was gemacht wurde...hab zwar keine Ahnung in Sachen Rostbehandlung, aber irgendwie muss man ja seine Erfahrungen sammeln. Bin immernoch der Meinung, dass mein ED6 in Sachen Rost im Vergleich zu anderen Civics noch richtig gut dasteht.

Hohlraumversiegelung werde ich selber machen, wegen dem Unterbodenschutz muss ich mich mal schlau machen wie das geht und worauf man achten muss.
Ist alles nicht so einfach als Neuling ohne wirklich gute Kontakte. Viele Leute (auch der Chef vom Lackierbetrieb) reden auch auf mich ein nach dem Motto "ich würd da nicht mehr so viel Geld reinstecken" aber mir blutet einfach das Herz, wenn ich den Wagen in meinen Händen "verenden" lasse. Dafür macht er mir einfach zu viel Spaß. Es ist halt in gewisser Weise ein Liebhaberfahrzeug, leider können das viele Leute einfach nicht nachvollziehen.


 
Gerred
Beiträge: 318
Punkte: 20.492
Registriert am: 04.04.2009
Ich fahre: Accord CB3
Da wohne ich: 21423 Winsen
Vorname: Gerrit


RE: Gerreds 89er ED6

#37 von Sznuffi , 29.09.2010 22:24

"Das ist doch ein altes Auto und es lohnt nicht mehr" ist eine von vielen angenommenen und verallgemeinernde Aussage, die ohne großes Nachd_enken nachgeplappert wird.
Das erspart dem Einen oder Anderen die Mühe sich dem Fahrzeug nähers anzunehmen, geschweige sich mit den Emotionen des Besitzer auseinander zu setzen.

Daß die einseitig abgefahrenen Reifen der Grund von defekten Spurstangenköpfen und /oder ausgeschlagenen Buchsen wäre, ist zudem hin ohne Überprüfung eine Aussage, die nicht Vertrauen weckt und auch so nicht unbedingt stimmen muss.
Wieder ein Beispiel mehr für diese Oberflächlich- und Lustlosigkeit.
Fahre zu einem Reifendealer deines Vertrauens und höre seine Meinung dazu.
Der hat durch seinen tägliche Arbeit meist auch mehr Ahnung und weiß was zu prüfen, einzustellen und zu ersetzen ist.

Den Benzinfilter kannste selbst wechseln, wenn du nicht gerade 2 linke Hände hast.

Was die Rostbehandlung und das konservieren angeht, kann dir sicher Daniel (Glyxhormon) mit Rat und Tat bei Seite stehen.
Wenn schwellerseitig Bleche einzusetzen sind, lässte diese für ein kleines Geld dranschweissen. Weiters wie schleifen, rostbehandeln, lacken, U-Schutz drauf , Hohlraum versiegeln usw kannste alles selbst machen.
Dazu gehört nur Geduld und Zeit.
Produkte hierzu findest auch zum kleinen Preis hier->
http://www.werkstatt-produkte.de/
Die dort angebotene Hohlraumversiegelung wird z.Bsp. auch von der Oldi-Scene empfohlen.


Gruß
Micha


Sznuffi  
Sznuffi
Beiträge: 3.584
Punkte: 256.973
Registriert am: 19.10.2008
Ich fahre:
Da wohne ich: Nähe Stgt
Vorname: Michael

zuletzt bearbeitet 29.09.2010 | Top

RE: Gerreds 89er ED6

#38 von Gerred , 11.10.2010 16:54

Danke für die Tipps

Die Bremsen sind schonmal gemacht, da waren nur die Klötze runter, Scheiben noch tip top. Wenigstens 1 Sache weniger auf der to-do-Liste.

Was ich jetzt noch brauche sind neue Reifen und eine korrekt eingestellte Spur.

Mit dem Rost bin ich noch am hadern, ob ich es selbst mache oder nicht. Bei den Temperaturen die zur Zeit draußen herrschen ist es nicht einfach, vernünftig zu entrosten/lackieren und eine beheizte Garage oder eine andere Schraubermöglichkeit habe ich leider nicht. Kenne auch keine Freunde oder Bekannte die so etwas haben :(

Unterbodenschutz selbst machen wird schwer, da ich keine Bühne, keine Grube, keine Böcke und kein geeignetes Equipment habe.

Bin daher am Überlegen, ob ich meinen Kleinen in einen Karosseriefachbetrieb in meiner Nähe abgebe. Wird zwar teuer, aber dann habe ich ein gutes Gewissen und weiß, dass der Wagen in guten Händen war.

Achja, am Samstag ist mir beim Autowaschen aufgefallen, dass der Tankstuzten wohl nicht richtig abgedichtet ist? Im Innenraum liefen ein paar Tropfen an der Seitenwand runter...was tun? Und mein Schweller ist an der Falz etwas eingedrückt, da mein Freund den Wagenheber falsch angesetzt hat. Nun hat sich da etwas Farbe und Unterbodenschutz gelöst, d.h. es ist blankes Metall zu sehen

Gut nur, das mein Bruder sich einen EJ9 gekauft hat, hoffentlich darf ich den über den Winter auch mal für mich beanspruchen, falls mein Muckel nicht verfügbar ist...


 
Gerred
Beiträge: 318
Punkte: 20.492
Registriert am: 04.04.2009
Ich fahre: Accord CB3
Da wohne ich: 21423 Winsen
Vorname: Gerrit


RE: Gerreds 89er ED6

#39 von Jogi, HB , 11.10.2010 17:21

Der beste Unterbodenschutz ist WACHS, am besten durchsichtig.
Da kann man sofort erkennen, wenn sich irgendwo die braune Pest festsetzt und sofort reagieren.
Im Winter macht eine regelmäßige Unterbodenwäsche auch Sinn.

Wenn Du die schwarze Unterbodenpampe favorisierst, welche eigentlich überall druntergejaucht wird, sollte der Unterboden ROSTFREI sein, sonst übersprühst Du den Rost nur, es sieht gut aus "neuer Unterbodenschutz" und dadrunter gammelts fröhlich weiter.

Das Zeugs bekommst Du schon für kleines Geld von "Teroson" und kannst das auch selbst auftragen, Du brauchst dazu eine Hebebühne (Selbsthilfewerkstatt) einen Putzlappen und Verdünnung.
Mit Lappen und Verdünnung den Unterbodenschutz dort wieder abwaschen/abwischen wo er nichts zu suchen hat: Auspuff, Bremsen, Bremsleitungen, Gummimanschetten, Achswellen

Jogi


Jogi, HB

RE: Gerreds 89er ED6

#40 von Sznuffi , 11.10.2010 21:20

Gute und günstige Reifen kann ich dir die Platin RP400 empfehlen.
Diese werden von Conti hergestellt.
Bezahlte für meine 195/50/15 V beim örtlichen Händler 40,-- /Stück. und habe die auf meinem CRX drauf.
Das Fahrverhalten ist prima, ebenso die Haftung bei Nässe.

Konservierung mit Wachs ist teils nur ok.
Wie ich in diversen Foren auch schon las, hat das Wachs die Eigenschaft bei Wärme sich zu verflüssigen und die aufgetragene Schicht wird dabei weniger. Weiters ist das Zeugs klebrig und der Straßenstaub und sonstiges bleibt da dann haften.
Ich selbst trage Rostegal auf das blanke Blech auf und nach der Abtrockungszeit von 1-er Woche kommt Steinschlagschutz drüber.

Deine verbogenen Wagenheberaufnahme klopfste wieder gerade oder lässt dies im Zuge der Karosseriereparatur gleich mitmachen. Um das rosten zu meiden, bzw. zu verlangsamen schmierste zur Not erstmal bisschen lack drüber.

Schraube mal den Tankstutzen ab. Dazwischen müsste eine Dichtung sein, die man ggf erneuern muss.


Gruß
Micha


Sznuffi  
Sznuffi
Beiträge: 3.584
Punkte: 256.973
Registriert am: 19.10.2008
Ich fahre:
Da wohne ich: Nähe Stgt
Vorname: Michael


RE: Gerreds 89er ED6

#41 von Glyxhormon , 12.10.2010 15:40

Also - war etwas Lesepause zwischendrin ~> Tschuldige'!
Ja wegen der Hohlraumkonservierung kann ich einerseits dem Micha Recht geben,
das mit dem Wachs soll's wohl teilweise echt Versiegelungen geben die sich verflüssigen,
vorallem wenns im Sommer über die 30°C Grad-Marke hinausgeht, im Kern (Blechinnenwände)
kanns dann schonmal deutlich über 40°C Grad haben (kenn jetzt aber nicht den genauen Siedepunkt)
- v. diversen Hohlraumwachsen!

Wegen der Versiegelung empfehle ich Dir mal wenn du Zeit und Lust (Wochenende) hast,
die komplette Heckverkleidung inkl. die Verkleidung der Türen wegzumachen,
am besten mit einem Cliphebel (gibts günstig bei eBay) oder du bastelst Dir einfach selber einen.
Sieht aus wie ein Stiel mit einem Gänsefüßchen dran.
Ist auch einiges geschraubt. (Beim ED6 weiß ich es jetzt nicht genau)
Bin noch nicht so lange in der Honda-Szene (genau 6 Wochen)

Für eine gute und genügsame Hohlraumversiegelung die auch mal 4-5 Jahre halten soll,
würde ich etwa 2 - 2,5 Liter einplanen (Gebinde 700ml Blechdosen meistens)
Preise reichen von 5€ - 15€ (Mike Sanders - da schwören ja alle drauf! ist aber nicht notwendig -
es genügt welches aus dem Baumarkt - z.B. s. oben Teroson)

Den Rest weißt du ja, in die Hohlräume sprühen (Atemschutz) das Zeug ist hochgradig karzinotisch,
also krebserregend (um Himmels willen - ich will Dir keine Angst machen)
Sagt halt der Hersteller, die Menge macht das Gift.

Dick und Satt auftragen, ich empfehle Dir eine Sonde (die kann man ggf. Leihen)
mit der Sonde kann man in Ritzen und Hohlräume eintauchen und Sie dann herausziehen, sie gibt einen 360° Strahl ab, aber nicht zu dickes Wachs nehmen!

Kritische Zonen: SCHWELLER!! - Innen (s. Bild unten!!) Dachablauf (innen), beide Seitenwände (Innenkante - Zulauf - da wo die Dichtung sitzt), innerhalb des Tankdeckels (also bei ausgebautem Zustand der Verkleidungen)

Und so weiter..
kurz ablüften lassen, und weiter geht's.
In der Werkstatt wird es mit einer Druckpistole mit Düse + Schlauch gehandhabt.

Kommen wir zum Unterbodenschutz:
Da sollte man grundsätzlich tatsächlich eine Hebebühne o. Ähnliches besitzen.
Ich meine bei Dir in der Gegend müsste es doch bestimmt eine Mietwerkstatt o. Ähnliches geben?

Da einfach fragen ob Du eben mal auf die Bühne könntest,
Stundenkonditionen gibts da auch schon ab 6-8€ (das ist erschwinglich)
für eine komplette Unterbodenversieglung brauchst Du etwa 1 - 1,5 Stunden (m. Vorarbeit).

Hierzu machst Du alle Innenkotflügel ab (Kunststoff-Clipse) vorsichtig lösen,
und dann erstmal den ganzen Unrat (Dreck, Blätter) etc. aus den Räumen entfernen - günstig wäre
erst alle Innenkotflügel wegmachen, dann mal durchblasen mit dem Dampfstrahler (vorsichtig)

Abtrocknen.

Dann alle Radhäuser abdecken (o. noch besser entferne alle Räder) - nimmste' etwas Papier o. Folie und deckst alle Fahrwerkteile ab.
Ebenso die komplette Abgasanlage von unten her abdecken, der Rest darf ruhig mit eingesprüht werden (ausgenommen heiße Teile am Motor inkl. Wannen etc.)
Auch ruhig in die Innenräume sprühen, und möglichst alle Radinnenläufe schön bearbeiten

Unterbodenschutz wird auch aus einer Druckpistole heraus aufgetragen.
Vorteil: Da sehr ergiebig und genauer Auftrag des Schutzmaterials
(Mischung aus Kautschuk u. Bitumen, etc. mit Konservierungsmitteln)
Unfallverhütung = Atemschutz und auch Schutzbrille wenn nötig da dass Zeug höllisch in den Augen brennt!

Tipp: Benutze Unterbodenschutz - Grau - da die meisten schwarz nehmen, der Hersteller aber tatsächlich auch Grau verwendet (sieht besser aus) u. sieht finde ich Original auch besser aus,
nach dem Abtrocknen wird das helle Grau sowieso wieder etwas dunkler, von unten störts auch keinen.
Schwarz sieht künstlich aus, ist also auch alles eine Ansichtssache.
Beim Unterbodenschutz würde ich zu einem Allzweckmittel greifen.

Auftragsmenge: 2-3 Schichten, d.h. 1 Unterschicht - kurz ablüften lassen, dann eine 2.
Zum Schluss nochmal,

Alternative: Es besteht auch die Möglichkeit alles mit Klarlack zu versiegeln (erhält dann noch zusätzlich einen Glanz, funktioniert aber nur mit überlackierbaren Schutzmitteln (Hinweise auf der Dose beachten!)
Das mit dem Bootsklarlack hab ich aus einem Insider-Forum - allerdings selber noch nie gemacht (auch nicht bei Uns in der Werkstatt)

Zwecks Rost, kann ich Dir nach "bisherigen" Erfahrungswerten u.a. von Oli / Micha und den anderen nur eines empfehlen, möglichst schnell weg, wenn weg..
dann "Richtig" Weg - sprich karosserietechnisch entfernen,

die Stelle möglichst weiträumig entfernen u. n. erreichbare Stellen mit "Rostegal" einstreichen,
s. Erfahrungswerte Micha - konnte selber nicht glauben das dass Zeug echt hilft,
es stopp zumindest zeitläufig größere Stellen.

Der meiste Rost an den Honda's ist u.a. unter Kunststoffabdeckungen (habe eine Grafik angehängt)
(so kanns nach 19 Jahren aussehen) - und der Rost bedingt durch Sauerstoff in Verbindung mit Salz - Salzfraß also Chemische Korrosion.. s. Schweller.
(also auch die Löcher frei machen u. möglichst nochmals Hohlraumkonservieren) und Schweller nicht mit Material sparen und von Hinten u. Vorne das Zeug reinblasen!

Komplette Durchrostungen etc. empfehle ich einen Teilersatz ggf. einen Komplettersatz entweder durch ein Ähnliches qualitatives - Tiefziehblech (Material von Karosserieteilen) o. eines Originalteils (allerdings sehr rar wie auch ich schon feststellen musste - kein Wunder bei dem Alter)

u. dem bis jetzt noch nicht gesteigertem "Marktwert" - warte aber das kommt noch!

Schweller: Ersatz unumgänglich - da gibt es Ersatzbleche die vom Civíc angeboten werden
(s. Van Wezel Parts = müssen angepasst werden)
Radlaufkanten (a. Kotflügellauf genannt) - Van Wezel Ersatzpart von Civíc Hatchback (ED) - Reihe
Also Dein Modell!

Pro Radlauf-Blech ca. 42€ (vorgrundiert - Erstausrüsterqualität) - gibt es bei verschiedenen Anbietern u.a. in eBay - in Holland gibt es einen Online-Shop - Link müsste ich dir eben suchen

Ausserdem Kotflügel, findest Du ebenfalls günstig bei eBay - aber Kotflügel kannst du selber wechseln, ist relativ leicht - daran sollte es also nicht liegen.

Zwecks Rost in Seitenwand / Heckklappe / Dachablauf / Schiebedach / Heckspoiler helfe ich Dir gerne weiter, kann aber per Fern ja nicht "direkt" helfen.

Biete Sie Dir aber gerne an, sofern Dir der Eddy irgendwann so wichtig ist - das Du bereit bist ein paar Kilometer zu fahren.
Ich kann Dir versichern das Dir geholfen wird, allerdings bin auch ich noch am Lernen.. und weiss noch längst nicht alles! (Wichtig zu wissen!

Ja - wie gesagt, wie die anderen es machen .. ist alles reine Ansichtssache.
Du kannst auf jedenfall nichts falschen, es sei denn .. "nicht-Fragen" oder "gar-nichts" machen

Grüße ganz freundlich,
und auf weitere nette Gespräche,

den' Dani!

Angefügte Bilder:
CRX_D16Z5_2010 (11)_1.JPG   CRX_D16Z5_2010 (13)_1.JPG  

Glyxhormon  
Glyxhormon
Beiträge: 112
Punkte: 3.226
Registriert am: 31.08.2010
Ich fahre:
Da wohne ich: .
Vorname: .

zuletzt bearbeitet 12.10.2010 | Top

RE: Gerreds 89er ED6

#42 von Glyxhormon , 12.10.2010 15:54

Und so sehen dann die Reparaturbleche für den Civic aus-
Achtung ist kein "Original" passen aber 1 zu 1 (ED / EE - Reihe) -
Achtung beim CRX müssen sie angepasst werden! (Danke an Oli & barney)

Einmal ein Bild von der Schweller - Aussenhaut (Vorgrundiertes Tiefziehblech)
Und zweien' vom Radlauf-Ersatzblech zum Einschweißen.

Die kommen bei mir rein- sofern ich den Startschuss gesetzt habe,
ab da an kommt er dann auch im Winter in die Kuscheldecke (dieses Jahr muss ich ihn leider fahren)
Hoffentlich übersteht er dass unversehrt ohne ABS, etc.

Hinweis:
Habe alle gelieferten Bleche mit Silikon-Entferner gereinigt und 2-Schichten - Korrossions-Schutz aufgetragen, Blech etwas angerauht, mit einem Scotch PAD (ist eine Schleifmatte) Körnung weiss ich jetzt nicht - dann eine Schicht ROST-Stop Quattro von Würth aufgetragen, danach ebenfalls nochmal mit INOX - Spray überzogen. Beides unterm Infrarot-Strahler abtrocknen lassen.

So kommen die dann rein.

Man kann statt INOX auch andere Korrossions-Schutz Sprays verwenden.
Ich empfehle allerdings rostende Ersatzteile vorerst gründlich zu entrosten, um sie dann nochmal mit Grundierung zu behandeln.

So .. Far!
Grüße aus der Spritzdüse.

Angefügte Bilder:
_Reparatur_D16Z5 002_1.JPG   _Reparatur_D16Z5 001_02.JPG   _Reparatur_D16Z5 003_03.JPG  

Glyxhormon  
Glyxhormon
Beiträge: 112
Punkte: 3.226
Registriert am: 31.08.2010
Ich fahre:
Da wohne ich: .
Vorname: .

zuletzt bearbeitet 12.10.2010 | Top

RE: Gerreds 89er ED6

#43 von ElChorro , 12.10.2010 16:29

Die Radläufe vom Civic müssen nicht nur angepasst werden, sondern die haben auch einen anderen Radius, was bedeutet, dass nachher der Abstand zwischen Reifen und Radlauf ca. 1-1,5cm höher ist, like Cross-Country


Positive Geschäfte:CIVIC SB2,CRX91,AceCooper,MCDuksuk,El_Espiritu,hondapreludefahrer,Oli&Edi,CRX-ed9-1993,crxfetz,martinej9,


 
ElChorro
Beiträge: 3.310
Punkte: 372.044
Registriert am: 03.05.2007
Ich fahre:
Da wohne ich: Dreieich
Vorname: Martin


RE: Gerreds 89er ED6

#44 von Gerred , 21.10.2010 10:47

So, die Verkleidungen und der Teppich sind draußen. Habe mir im Innenraum mal die Radläufe im Bereich der Karosseriedichtung angeschaut, da ist von Rost noch nichts zu sehen, aber wer weiß, wie es unter der Dichtung aussieht...ich mag gar nicht dran . Des weiteren habe ich meine Digitalkamera mal in die Schweller gehalten und fotografiert. Auf der linken Seite siehts noch gut aus (zumindest das, was man erkennen konnte), auf der rechten Seite ist deutlich Rost am Schweller zu erkennen, da muss also auf jeden Fall geschweisst werden. Mal wieder ein Beweis dafür, dass Civics von Innen nach Außen rosten und es meist schon zu spät ist, wenn man außen Rostblasen entdeckt hat. Am Wochenende wird erstmal Hohlraumversiegelt. Der Vorgang wird dann beim neu eingeschweißten Schwellerblech natürlich wiederholt. Zusätzlich werde ich außen einige Stellen entrosten (Heckklappe unter der Heckblende, Heckblech).


 
Gerred
Beiträge: 318
Punkte: 20.492
Registriert am: 04.04.2009
Ich fahre: Accord CB3
Da wohne ich: 21423 Winsen
Vorname: Gerrit


RE: Gerreds 89er ED6

#45 von Lonely Wolf , 21.10.2010 11:15

Interessant - hast du vom momentanen Gesamtzustand Fotos gemacht? Na, und die Bilder vom Schweller? Dann kann ich mir mehr drunter vorstellen....


www.heppert-carshooting.com - Infos zu unseren Autos und mehr!


 
Lonely Wolf
Beiträge: 3.818
Punkte: 934.731
Registriert am: 12.05.2009
Ich fahre: Civic AG 1986, Scirocco ´White Cat´ 1985, Probe GT 1991, Firebird 1989, Prelude BA4 1990, NSR50 1994
Da wohne ich: Rendsburg
Vorname: Mona



  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
   

"Browny" kommt.......
Stelle mein neuen Honda vor

 
counter

mehr Tabellen auf Xobor.de | Forum-Software
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor