Wir sind ein ernsthaftes Forum, daher legen wir viel Wert auf mit Zeit und Liebe verfasste Beiträge. Dank der hier gepflegten Umgangsformen erheben wir uns aus dem Allerlei der anderen Automobilforen und stellen damit, wie auch unsere Fahrzeuge, eine besondere Klasse dar.

Seltsames Startproblem

#1 von HOROV , 14.02.2014 14:27

Mein KA4 hat sich ein Problem angezüchtet.
Anfangs hat sich das so geäußert, dass er beim warmen Motor bei 1500-2000 U/min zu ruckeln begonnen hat wenn man aufs Gas gestiegen ist.
vor ein paar Tagen ist das insofern schlimmer geworden, als er zwar in kaltem Zustand sofort angesprungen ist, wenn man ihn aber nach ca 30 km mit warmen Motor zu starten versucht hat, hat er zwar gut durchgedreht, ist aber nicht gekommen ist.
Man mußte dann 30 Minuten warten und dann ist er recht und schlecht angesprungen, und ist aber nur ab ca. 3000U/min halbwegs gelaufen.
Na gut, ohne besonders nachzudenken habe ich auf Zündung getippt.
Und wenn man bei diesem Motor an Zündung denkt dann fällt einem automatisch die Zündendstufe neben der Zündspule ein. Ich hab ja alles von meinen Rovers 827 also schnell man getauscht.
Die war es nicht.

Eigentlich sollte man dann Zündkabeln und Kerzen prüfen, hab ich aber nicht gemacht weil ich auf einen thermischen Fehler getippt habe.
Runter mit der Verteilerkappe und die sah ziemlich schlecht aus. Das Innengehäuse stellenweise ganz schwarz, ein paar eingebrannte Metallspritzer und einer von den 6 Verteilerkontakten ohne weißen Abbrand ganz kupferfarben (da kann es nicht viel gefunkt haben).
Und warum das Ganze? Der Verteilerfuß hat eine Nut mit einem großen O-Ring der auf die Kappe dichten soll. Und bei der Durchführung des integrierten Totpunktsensors wird diese Dichtung beleidigt und dann kommt von unten die Feuchte rein. Haben meine anderen beiden Verteiler aus den Rovers genau so, nur eben gerade noch dicht. Also O -Ring erneuert, Nut geputzt und gut is.
Anderen Verteiler geholt, Kappe runterschrauben geht nicht, Schrauben festgerostet. Nicht aufzukriegen, gleich abgerissen. Egal, hab eh noch die Schrauben vom Original. Nächstes Problem die Befestigungsschraube vom Verteilerfinger im Original geht nicht auf. Also ausbohren, aber leider Gewinde in der Verteilerwelle nicht mehr bauchbar. Jetzt wirds eng, jetzt muß auch der Verteilerfuß vom Rover rein. Maaa mir graust, Zündung einstellen ewig nimmer machen müssen.
Nicht bei Honda !!!! Der Verteiler ist fix geindext, Zündzeitpunkt wird ganz wo anders verstellt. Also Verteilerfinger auf den richtigen Zylinderstellen und rauf damit. Zusammengebaut , und läuft. Ist aber keine Kunst beim kalten Motor. Weils schon gleich ist tausch ich noch die Zündspule (auch so ein thermischer Kandidat) damit ich mich später nicht ärger.
Warmgefahren, läuft einwandfrei, kein Ruckeln kein Husten. Lehrlauf deutlich höher (750 statt 550U/min) kein Übergabeloch bei 1000-1200U/min.
Wärend des Warmlaufens ist ganz nett Dreck aus dem Endrohrgekommen, da hat ein Zylinder zuvor nie richtig mitgetan. Jetzt ist alles wieder klar und sauber.
Weil er so brav war, kriegt er jetzt noch neue NGK Kerzen.


HOROV  
HOROV
Beiträge: 7
Punkte: 1.920
Registriert am: 25.11.2012
Ich fahre: Honda Legend Gen1 aut 1990, Rover 220T Coupe Tomcat 1994
Da wohne ich: Bernstein Österreich
Vorname: Mario



  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
   

Felgenbreite und ET
Verteilerkappe Rotor

 
counter

mehr Tabellen auf Xobor.de | Forum-Software
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor