Wir sind ein ernsthaftes Forum, daher legen wir viel Wert auf mit Zeit und Liebe verfasste Beiträge. Dank der hier gepflegten Umgangsformen erheben wir uns aus dem Allerlei der anderen Automobilforen und stellen damit, wie auch unsere Fahrzeuge, eine besondere Klasse dar.

Fahrzeugpflegethread

#1 von diedoro , 08.05.2009 17:56

Eine Professionelle Autoaufbereitung kann je nach Fahrzeug mit 300€ - 400€ zu buche schlagen. Autos mit verblichenem Lack (das rot des ED6 ist das beste Beispiel) kostet natürlich Extra.

Wenn ihr das ganze selber macht, dann seid ihr mit ca. 80€ dabei. Da bleibt noch was übrig für andere Dinge.

Warum denn eigentlich eine Autoaufbereitung?
Weil es den Wert des Fahrzeuges erhält. Auch findet man so makel im Lack, die behoben werden sollten. Wasser im Kofferraum wird so entdeckt usw. Außerdem sieht es danach wieder 1A aus.

Fangen wir mit dem Innenraum an:
Was brauchen wir?
Kunststoffreiniger
Shampoonierer (auszuleihen bei Teppichfachgeschäften) und Polsterreiniger
Lappen und Eimer
Staubsauger
Müllbeutel
alte Zahnbürste.

Erstmal alles raus, was im Auto liegt (Schuhe, Taschentücher, Verbandskasten, Autoteppiche usw). Man arbeitet immer von hinten nach vorne und von oben nach unten!
Kofferraumfilz raus nehmen (wenn das geht) und das Ersatzrad ausbauen. Ihr wollt nicht wissen, was sich da alles an Schmutz sammelt! Dann werden die Seitenteile des Kofferraumes mit kunsstoffreiniger eingesprüht und mit einem feuchten Lappen nachgewischt. Die Verkleidung der Heckklappe nicht vergessen! Nun saugt ihr die reserveradmulde aus und geht mit einem feuchten Lappen durch bis es sauber ist. Das Reserverad mit reinigen! Den Kofferraumteppich auf einem Tisch ausbreiten und Shampoonieren. Die Rückseite der Rücksitze nicht vergessen zu shampoonieren....
Jetzt setzt ihr euch auf die Hinteren Plätze vom Fahrzeug. Vordersitze so weit es geht VORSTELLEN!
Im Fahrzeuginnenraum von hinten her den Himmel reinigen (Leder/Kunststoff abwischen, Filz/Stoff shampoonieren). Dann die Seitenteile mit Kunststoffreiniger. Immer mit einem Feuchten Lappen nachwischen!!! Gerne vergessen wird: "Angstgriffe" oben, Fensterkurbel, Aschenbecher usw. Die Hutablage absaugen (Limousine) und auch shampoonieren und absaugen. Jetzt sind hinten die Sitze dran. Ich gehe von Stoffsitzen aus. Leder bist gesondert zu behandeln und folgt Später im Thread! Die Stoffsitze werden regelrecht eingenässt. Ihr geht dann mit einem Fensterschwamm (außen aus Leder!!!) solange über den Sitz, bis es schäumt. Alles schön abschrubbeln und wieder absaugen und zwar so lange, bis keine Flüssigkeit mehr aus den Sitzen kommt. Ruhig mit druck absaugen. Wenn ihr dabei nass seid, dann macht ihr alles richtig (vor geschwitze oder weils hinten so eng ist, dass ihr euch selber einshampooniert). Achso: Rückseite der Vordersitze nicht vergessen! Jetzt der Fußraum: erstmal ordentlich absaugen. Unter den Vordersitzen nicht vergessen! Jetzt alles einshampoonieren und mit einer weichen Bürste (Große weiche Tapezierbürste ist sehr sinnvoll!) alles abschrubben. In den ecken, alles was hockant steht, überall eben. Absaugen und dann schaut euch die Dreckbrühe an! Ihr wisst gar nicht, was davon allein von den Sitzen stammt. Oberflächenreinigung bringt nicht viel....

Jetzt dürft ihr endlich auf den vorderen Sitzen platz nehmen. Als erstes sind die Türen dran. Polster können shampooniert werden, danach den Kunststoff reinigen. A und B säule nicht vergessen! Handschuhfach, Notgriff Beifahrerseite, Cockpit reinigen usw.

Jetzt wirds heikel: Den Rückspiegel nicht vergessen HINTEN abzuwischen (das vergessen die meisten Autoaufbereiter und ist ein Grund zur beanstandung des Service!!). Lenkrad abwischen. An den Griffstellen mehrfach drüberwischen! Da sitzt der ganze "Fingerschmodder"!!!. Sitze und Fußraum wie schon beschrieben säubern. Fußmatten außerhalb des Fahrzeuges sind gesondert zu behandeln. Abschrubben, Shampoonieren und absaugen.

Vorsicht bei Leder!!!!
Lederpflege, Leder färben, auffrischen:

Alcantara: reinigen kann man die Sitze am besten mit einem Sprüh extraktions verfahren, das heißt das der sitz richtig gewaschen wird und danach das schmutzwasser abgesaugt wird. Man benutzt am besten Feinwaschmittel, es sollte gut schäumen, denn nur der Schaum holt den Schmutz raus. Alcantara ist ein sehr Robustes Material und man kann es durchaus so reinigen. Man muss es halt nur richtig machen.

Leder färben: Also ich würde davon abraten dies selbst zu tun, man bekommt zwar auch als Laie die Farbe, aber dieses ist nur anzuraten wenn man kleine stellen ausbessern möchte. Wenn ich ein Sitz neu einfärbe, wird das Leder vorher mit einem speziellem schleifpapier (2000 Körnung) leicht angeschliffen, danach wird en tfettet damit die Farbe haltbar auf dem Leder haftet, grundiert gefärbt, versiegelt und danach rückgefettet damit alles gut imprägniert ist. Also eine ganz neue Zurichtung des Leders. Danach sehen die sitze aus wie neu. kostet zwischen 100 - 300 € je nach arbeitsaufwand.

Lederpflege: Ich rate von Pflegelotions (Pflegemilch) und Pflegemittel zum sprühen ab, auch wenn es danach ERST einmal gut aussieht. Aber da diese Mittel oft viel Wasser enthalten das dann wieder kondensiert und die wertvolle Lederfeuchtigkeit mit sich zieht, bewirken diese Mittel auf dauer eher Schaden als nutzen. Pflegeöle sind zur Pflege gut egeeignet. Jedoch erreicht man eine echte Aufbereitung nur durch neu Färben.

Teil 2 der Außenaufbereitung folgt...
Lack abschleifen statt aufpolieren ist in der Autoaufbereitung die devise.....



"wir müssen nicht immer einer Meinung sein!"


 
diedoro
Beiträge: 1.887
Punkte: 3.634
Registriert am: 17.07.2008
Ich fahre: Mitsubishi Galant E30
Da wohne ich: Chemnitz
Vorname: Doreen


RE: Fahrzeugpflegethread

#2 von Black Diamond , 08.05.2009 18:03

Zitat von diedoro
...Erstmal alles raus, was im Auto liegt (Schuhe,...

??? Wieder die Frauen...

Sehr schön der Thread.


Black Diamond

RE: Fahrzeugpflegethread

#3 von HoWoPa , 08.05.2009 18:06

Da gibt es ja wohl nicht mehr viel hinzuzufügen, oder doch?
Klar, die Härtefelle! Z.B. Tierhaare auf den Polstern (Stoff)
Feines Schleifpapier nehmen, 280er ist gut, und damit sanft über die verschmutzten Stellen in einer Richtung streichen.
Die Haare bleiben am Schleifpapier hängen!
Oder neulich in Petras HRV: Pizzafett ausgelaufen und in die Polster rein.
Hab ich rückstandsfrei mit einem Dampfreiniger rausbekommen!
Ich baue auch gern die Sitze ganz aus, weil man da echte "Schätze" finden kann und man nur so richtig in die Ecken kommt.
Sind ja nur 4 Schrauben.


Präsident und erster Vorsitzender des Aufsichtsrates des HRT-OWL und stolz drauf.
Make love, not war.


 
HoWoPa
Beiträge: 13.412
Punkte: 2.209.027
Registriert am: 07.05.2007
Ich fahre: Hondas
Da wohne ich: Paderborn
Vorname: Guido


RE: Fahrzeugpflegethread

#4 von Ronny , 08.05.2009 18:16

Ich Benutze immer einen Pinsel für die fiesen Ecken z.b. Lüftungsgitter oder ums Radio herum


____________________________________________________
Wer die Zukunft ändern will muss seine Vergangenheit kennen.


 
Ronny
Beiträge: 2.551
Punkte: 130.497
Registriert am: 26.05.2008
Ich fahre: BA4,B20A9
Da wohne ich: Duisburg
Vorname: Ronny


RE: Fahrzeugpflegethread

#5 von mamadiwa , 08.05.2009 18:23

Lüftungsgitter hab ich alle am AG ausgebaut und in stark verdünntem Spülmittel eingweicht!
Das gleiche mit allen Knöpfen und Schaltern!

schwarze Teppiche reinigen?
Matt-Schwarz aus der Dose drauf und es hält bis der Wagen mit dem Käufer vom Hof gefahren ist


"Für alles über 8 Minuten zieh ich mir keinen Helm auf" W. Röhrl


 
mamadiwa
Beiträge: 8.183
Punkte: 581.017
Registriert am: 14.02.2008
Ich fahre: BMW 325 ti, Honda HRV
Da wohne ich: Herne! 186Km vom Ring
Vorname: Christian


RE: Fahrzeugpflegethread

#6 von el_espiritu , 08.05.2009 18:25

Für den Außenbereich (Lack) kann ich folgendes empfehlen:

Reinigungsknete, dann leichten Lackreiniger, dann Versiegelung, nach meiner Erfahrung Hartwachs mit Carnauba,
Hat bei meinem Accord Wunder geholfen.

Wobei die Lackaufbereitung ein Riesenfeld ist, da hängts viel davon ab welcher Lack betroffen ist, in welchem Zustand er sich befindet und wieviel Zeit & Geld man bereit ist auszugeben.

@Doro
Schöner Bericht!!!


 
el_espiritu
Beiträge: 1.929
Punkte: 29.001
Registriert am: 28.09.2007
Ich fahre:
Da wohne ich: Trebur
Vorname: Frank

zuletzt bearbeitet 08.05.2009 | Top

RE: Fahrzeugpflegethread

#7 von diedoro , 08.05.2009 18:39

Der Tip gegen die Mopshaare ist mir auch neu. Wir haben das mit sehr grobem Samtstoff gemacht. Sitze ausbauen ist das beste. Aber das machen selbst die Gewerblichen Autoaufbereiter seltenst.

Jetzt gehts aussen weiter!!!!
Erstmal ab in die Waschanlage oder selber hand anlegen. Das beste ist, wenn ihr das Auto da aufbereiten könnt, wo ihr es gewaschen habt. Aber ein Hochdruckreiniger ist sehr nützlich. Motoraufbereitung lasse ich hier mal aussen vor. Mamadiva hilft euch sicher gerne mit Tips denn besser hätte ich es nicht machen können.

Was brauchen wir?
Das ist ahängig von der beschaffenheit des Lackes!!! Ich unterscheide in Folgende Kategorien: Ausgeblichen, stumpfer Lack, "Waschanlagenschäden" (also die minikratzer dieser) und neuer Lack.

Zur schleifpaste greife man bei ausgeblichenem, stumpfen und Waschanlagenkratzerlack! Neulack wird nur Poliert!

Man besorge sich echte (!!!!) Schleifpaste und Schleifpads. Sowas z.b.

http://www.industrieware.de/product_info...S17-medium.html
http://www.industrieware.de/product_info...-e-M-145cm.html

Wenn ihr den Lack mit der Hand abschleifen wollt: VERGESST DAS GENZ SCHNELL!! Ihr schleift womöglich euren Namen in den Lack oder verschönert ihn mit gravuren!!
Ihr gebt reichnlich schleifpaste auf das grobe Pad und schleift damit in Streifen über den Lack (wie beim lackieren an sich). NIEMALS kreisrunde bewegungen machen!!! Nicht über die Kunststoffteile gehen!!! Am ende bleibt ein Staubschleier auf dem Auto zurück. Dieser kann mich einem alten weichen Handtuch abgerieben werden! Die Lackteile in den Türen nicht vergessen (Einstiegsleiste)! Die könnt ihr aber mit normaler Politur behandeln, da sie keinen verwitterungen ausgesetzt sind.

Jetzt kommt die versiegelung.

Diese gebt ihr in großzügiger menge auf ein weiches Polierpad und "massiert" das in den Lack ein. Schön einmassieren und ca. eine halbe Stunde einziehen lassen. Den grauen schleier dann wieder mit einem Handtuch verreiben (Nicht mit dem, was ihr zum schleifpastenrestebeseitigen genommen habt!!!). Beim verreiben kann die Frau helfen.
Der Lack ist hiermit gereinigt und versiegelt. Entweder ihr nehmt direkt Nanoversiegelung oder ihr könnt nun noch Nanowachs auftragen. Normales Wachsen ist nicht nötig.

http://www.nanoconcept.de/Lack.20.0.html...CFdMWzAodYUqFcA

Kommen wir zu den Kunsstoffteilen aussen am Auto. Stumpf? Verblichen? Einfach nur noch grau? Entweder ihr kauf Vinyl oder nehmt Cola. Eines der beiden mittel auf einen Lappen aufbringen und damit die Kunsstoffteile nachwischen. Bei Reifen aber bitte echtes Vynyl benutzen!

Fenster Putzen.... . Keine Fensterbutzsprays benutzen!! Der Sprühnebel kommt auf die Kunsstoffteile (die wr ja schon mühsam gereinigt haben) und die arbeit ist hin. Am besten entweder Flüssiges Putzmittel nehmen oder einfach nur Wasser! Ein Microfasertuch im Reiniger tränken und richtig derbe auswringen bis kein Wasser mahr rauskommt. Jetzt mit starkem Druck die Fensterscheiben abwischen (Gibt starke Oberarme!!). danach mit einem Zellstofftuch (Küchenrolle) ggf die Schlieren nachwischen.

Insidertip: Seitenscheiben ein wenig öffnen, und dann das reinigen, was in der Gummidichtung verschwindet. sieht immer sehr hässlich aus, wenn man da so nen Streifen am Fenster hat!!

Wie man Brandlöcher aus Ledersitzen und Stoffsitzen bekommt, weiss ich auch. Doch lasst das bitte vom Fachmann machen!! Ohne Erfahrung wird das nichts!

Bei Fragen und anregungen..... ich beisse nicht ...., naja, vielleicht ab und an

eure Doro



"wir müssen nicht immer einer Meinung sein!"


 
diedoro
Beiträge: 1.887
Punkte: 3.634
Registriert am: 17.07.2008
Ich fahre: Mitsubishi Galant E30
Da wohne ich: Chemnitz
Vorname: Doreen


RE: Fahrzeugpflegethread

#8 von diedoro , 08.05.2009 18:46

@ Mamadiva
Lüftungsgitter und Aschenbecher, den Zigarettenanzünder und alle losen teile kann man ruhig in Spülmittelwasser einweichen. Ein Drukluftkompressor hilft beim Trocknen der Teile.

Fußmatten lackieren? Das ist ja gemein. Die werden wieder wie neu, wenn man die Shampooniert hat.

@ el_espiritu

Das ist wirklich ein Riesenfeld. Es kommt auch auf die Farbe des Lackes an. Rot ist besonders schlimm aufzubereiten. Weiss hingegen ist einfach! Viele polieren ihr Auto und Wachsen es. Bei neuen Lacken oder frisch abgeschliffenen mag das ausreichend sein. Aber bei einem echten Oldie mit mattem und stumpfen Lack ist das recht sinnlos. Da kratzt man nur an der oberfläche. Den Grund behebt man nicht!

eure Doro



"wir müssen nicht immer einer Meinung sein!"


 
diedoro
Beiträge: 1.887
Punkte: 3.634
Registriert am: 17.07.2008
Ich fahre: Mitsubishi Galant E30
Da wohne ich: Chemnitz
Vorname: Doreen


RE: Fahrzeugpflegethread

#9 von Jogi, HB , 08.05.2009 19:01



Suuuper
(ich hätte da noch einen CRX und einen Accord, kann ich die mal vorbeibringen??)

Vor Monjas CRX brannte mal ein Golf, die Ordnungsmacht hat mich nicht mehr zum Fahrzeug gelassen um es aus dem Gefahrenbereich zu fahren........Feuerwehr kam sehr fix und siffte alles mit Löschschaum ein, das Zeug scheint irgendwie agressiv auf Lack zu sein, die Versicherung des Golf zahlte dann eine Lackaufbereitung (ca.300,-€), danach sah der CRX (rot) aus wie neu, heute könnte ich heulen wenn ich das Sportwägelschen sehe, matt, matter geht's nicht......

Steht also bald eine Lackierung an, Monja mag Gelb, ich finde das Orange von Hondafreak1981 rattenscharf (macht man aber nicht nach).......es wird wahrscheinlich wieder wie Okinoool (also rot und schwarz abgesetzt).


Jogi, HB

RE: Fahrzeugpflegethread

#10 von choacit , 08.05.2009 19:17

Plastikteile reparieren und sowas:
Spüli,
Druckluft (Propanfrei, nicht nur wegen der Umwelt),
Pinsel,
Lederstäbchen,
passender Modellbaulack und Kleber(Revell, usw):

Reinigen:
Bitte... Bitte nicht mit Verdünnung...
Wenn es schlimm ist, dann nehmt von mir aus viel, viel
Spüli. Aber nichts, was reizt oder brennbar ist. Das macht
den Kunststoff, sagen wir es einfach, kaputt.

Wenn man nach dem Reinigen hellere Flecken, Kratzer,
Scharten, usw im Plastik hat: Erst leicht(!!!!) mit 800er
Korn anrauhen, säubern mit Spüli und trocknen mit Druckluft
dann mit Plastikspachtel (Erklärung unten) füllen und schleifen,
dann mit der passenden Farbe entweder mit der Pistole
(Airbrush) oder mit Pinsel und etwas(!!!) verdünnter, pas-
sender Farbe ausbessern. Das geht wie beim lackieren,
also ein wenig grossflächiger rangehen, sonst bekommt
man Ränder. Ach ja, die Revell-Farbe ist ein wenig dicker,
deswegen ein wenig(!) Verdünner, sonst habt ihr auch wieder
Ränder!

Plastikspachtel, einfach gemacht!
Man nehme: ein Glasdöschen, Modellbaukleber, Plastikspäne
(Weichplastik, zB Deckel einer Chipsdose... =)).
Das Plastik kleinschneiden(wirklich klein, ich rede von Spänen),
in den Kleber rein. Dann heisst es warten. Genau Mengen-
angabe kann ich nicht geben, ich mach das immer frei nach
Nase. Allerdings darf der Kram nimmer flüssig, sondern wie
Zahnpasta oder ähnlich sein. Wenn da draus der Kleber ver-
dampft, wenn ihr gespachtelt habt, bekommt ihr eine hervor-.
ragende, fast ebene Fläche... =)
Ach ja, der Spachtel verhält sich danach wie Weichplastik, d.h.
er ist flexibel, tragfähig und bis zu einem gewissen Maß form-
stabil. Lackierbar, schleifbar und anderweitig zu bearbeiten ist
er logischerweise auch.

Viele Liebe Grüße!

PS:
Quellenangabe: Spachtel: Mobaforum.de
Lackieren: autoschrauber.de
der Rest: Modellbau- und Schraubererfahrung.




Facebook, deviantart.com, google+... und meistens trotzdem im RealLife unterwegs!


 
choacit
Beiträge: 946
Punkte: 7.363
Registriert am: 17.07.2008
Ich fahre: Civic AH GL 'Bettie Blue' (stillgelegt), Mazda 626 GLX 'Gina Green' (zum Verkauf)
Da wohne ich: Kaiserslautern
Vorname: Björn


RE: Fahrzeugpflegethread

#11 von diedoro , 08.05.2009 19:29

Hmmmm, choa. So kann manns auch machen. Aber einen verbesserungsvorschlag hätte ich, der das "i" tüpfelchen ist.

Die meisten Plastikteile am Amaturenbrett sind doch so schön gemastert und gemustert. Wie bekommt man denn die Musterung wieder hin??? Na ganz einfach: Man nehme Silikon und mache einen großen "Batschen" neben die Stelle, die Repariert werden soll. Einfach direkt auf das Plastik! Dann warte man 24 Stunden und ziehe das wieder ab. Wenn man unten dann draufguckt, habt ihr ein Negativ eures Musters! Also: böse Stelle Spachteln und zum Schluss das Silikonstück kurz aufpressen und wieder abnehmen. So habt ihr das ursprüngliche Muster wieder im Amaturenbrett.... . Ps: so werden auch Ledersitze "repariert". Aber das ist ne andere Sache....

@ Jogi_HB

Rot ist eine sehr schlimme Farbe was die Pflege angeht. Irgendwann ist das Auto dann eher "Schweinchenrosa" als rot. Das ist besonders bei den roten Farben des BJ 88 - 91 der Fall. Entweder jedes Jahr polieren, polieren, polieren um dem Ausbleicheffekt vorzubeugen, oder neu lackieren. Bei jedem Roten Auto gibt es das Problem. Audi, VW, Opel..., alles was rot und alt ist. Schaust du einem alten Kadett hinterher, der frisch rot ausschaut? Der schön glänzt? Ja? Und warum? Weils entweder neulack ist oder frisch poliert wurde. Die Roten Farben sind echt was die Pflege angeht. Auch wenns eine sehr schöne Farbe ist.

eure Doro



"wir müssen nicht immer einer Meinung sein!"


 
diedoro
Beiträge: 1.887
Punkte: 3.634
Registriert am: 17.07.2008
Ich fahre: Mitsubishi Galant E30
Da wohne ich: Chemnitz
Vorname: Doreen

zuletzt bearbeitet 08.05.2009 | Top

RE: Fahrzeugpflegethread

#12 von Troll1 , 08.05.2009 19:37

Zitat von diedoro
.

Lederpflege: , . Pflegeöle sind zur Pflege gut egeeignet. Jedoch erreicht man eine echte Aufbereitung nur durch neu Färben.

.




Also beim Pflegeöl aber das gründliche einreiben nicht vergessen..., sonst liegt ihr bei der ersten Vollbremsung
nämlich komplett im Fussraum....


ansonsten schwöre ich auf das hier :http://www.pikee.com/onlineversand/products/de/Zubehoer-Pflege/Cr-me-Essentielle-by-melvo-Ledercreme.html


Troll1
zuletzt bearbeitet 08.05.2009 19:40 | Top

RE: Fahrzeugpflegethread

#13 von Jogi, HB , 08.05.2009 19:41

Jepp,
er wird wieder ROT.......
und öfter poliert, gepflegt, gehätschelt....

Vielleicht das Innenteil der Motorhaube und das Dach in glänzendem, hellen, freundlichem schwarz, dann die Heckscheibe in schwarze Folie, sieht bestimmt auch gut aus...dazu schwarze 15" Alus (träum)

Jogi


Jogi, HB

RE: Fahrzeugpflegethread

#14 von Troll1 , 08.05.2009 19:42

na ja, Link funktioniert nicht, also das zeug heisst: creme essentielle von melvo.


Troll1

RE: Fahrzeugpflegethread

#15 von diedoro , 08.05.2009 19:43

Na Notfalls gibts hierfür noch die anschnallmöglichkeit durch das Gurtsystem

Diese Pflegecreme ist nicht schlecht. Viele reiben ihre Autositze auch mit ganz normaler Bodylotion von Nivea ein. "Pflegt die Hände schon beim einmassieren"

diedoro



"wir müssen nicht immer einer Meinung sein!"


 
diedoro
Beiträge: 1.887
Punkte: 3.634
Registriert am: 17.07.2008
Ich fahre: Mitsubishi Galant E30
Da wohne ich: Chemnitz
Vorname: Doreen

zuletzt bearbeitet 08.05.2009 | Top


   

Honda-Youngtimer-Stückzahlen
Eigene Hebebühne, was ist empfehlenswert?

 
counter

mehr Tabellen auf Xobor.de | Forum-Software
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor