Wir sind ein ernsthaftes Forum, daher legen wir viel Wert auf mit Zeit und Liebe verfasste Beiträge. Dank der hier gepflegten Umgangsformen erheben wir uns aus dem Allerlei der anderen Automobilforen und stellen damit, wie auch unsere Fahrzeuge, eine besondere Klasse dar.

Stilllegung

#1 von prelude86 , 05.07.2007 19:56

So ich hoffe mal ganz stark das mir hier jemand helfen.Also ich fahre einen Prelude AB Bj.86.Jetzt bin ich dieses Jahr schon viel gefahren und möchte die 75ter nicht überschreiten.Daher werde ich mein Hasi in zwei Wochen abmelden.Da ich jetzt auch noch Vater werde und der Honda sehr ungeeignet ist für Kindersitze usw.werde ich ihn erstmal eine Weile abgemeldet lassen.Jetzt meine Frage.Was muß ich alles machen damit er keine großen Standschäden bekommt.Ich nehme mal an das es sich bei der Dauer um etwa 5 Jahre handelt.


--- HONDA ist der Mercedes unter den Japanern---


 
prelude86
Beiträge: 242
Punkte: 30.595
Registriert am: 19.06.2007
Ich fahre: Prelude AB Bj.86
Da wohne ich: Mering
Vorname: Matthias


RE: Stilllegung

#2 von peppi , 05.07.2007 23:08

oje, der arme muss sthen bleiben....
trotz stand einmal im Jahr Öl wechseln ab und an anlassen und ein wenig rollen, möglichst den Lack konservieren, vielleicht auch aufbocken und zum Rollen irgendwelche ollen Reifen verwenden, nach 5 Jahren gibts bestimmt Standschäden an den Reifen. Bremsflüssigkeit dann später nicht vergessen, die is dann nix mehr ... und die richtigen Schrauber hier wissen bestimmt noch mehr...


hondaoldies.de


 
peppi
Beiträge: 5.226
Punkte: 247.361
Registriert am: 10.03.2007
Ich fahre: Civic 3.Gen. Hatchback
Da wohne ich: Niederrhein
Vorname: Thomas


RE: Stilllegung

#3 von kaefergarage.de , 07.07.2007 11:39

Zu den Reifen:
Entweder machst Du dir andere Standreifen drauf (müssen ja keine guten sein) oder
wenn Du ihn aufbochst, dann stell ihn so, dass die Federn bzw. Stoßdämpfer belastet werden. Das Material könnte ermüden und vielleicht ertas beschädigen (beim Käfer können sogar die Drehstäbe brechen, wenn er nach langer Zeit wieder auf die Beine gestellt wird)

Wenn Du eine Garage hast, schau nach, dass sie relativ trocken ist. Lass die Fenster einen Spalt offen, damit Luft zirkulieren kann und dein Innenraum auch keine Stockflecken ansetzt. Um zu verhindern, dass Du einen muffigen Geruch im Innenraum bekommst, stell eine Schale voll Kaffee in den Fußraum. Das nimmt den Gestank.

Es gibt im Zubehörhandel solche 'Feuchtigkeitssäcke', die die Luftfeuchtigkeit entnehmen. Das empfehle ich dir, in den Innenraum zu legen. Diese Säcke (ungefähr so groß wie eine Milchtüte) kann man immerwieder auf der Heizung trockenen um sie wieder zu verwenden. Ich hatte zwei in meinem Civic (Winterauto): einer auf dem Amaturenbrett und einer auf der Heckablage. Das half auch unterstützend gegen beschlagene Scheiben.


Bitte nur email anstatt PN


 
kaefergarage.de
Beiträge: 3.524
Punkte: 20.542
Registriert am: 08.03.2007
Ich fahre:
Da wohne ich: .
Vorname:


RE: Stilllegung

#4 von prelude86 , 10.07.2007 20:26

Danke erstmal für die vielen Vorschläge.An den Innenraum habe ich noch garnicht gedacht.Bei dem Stellplatz handelt es sich um eine große Tiefgarage wo es meiner Meinung nach ein gutes Lüftchen weht.Zum Glück ist der Stellplatz abgeschlossen(soll heißen das ich evtl.auch die Scheibe einen Spalt offen lassen kann.Soll ich den Tank lieber voll machen vor dem abmelden?

MfG Matze


--- HONDA ist der Mercedes unter den Japanern---


 
prelude86
Beiträge: 242
Punkte: 30.595
Registriert am: 19.06.2007
Ich fahre: Prelude AB Bj.86
Da wohne ich: Mering
Vorname: Matthias


RE: Stilllegung

#5 von kaefergarage.de , 10.07.2007 22:04

Wenn Du einen Stahltank hast (denke ich beim 86er Prelude), dann ja. Damit der nicht von innen rostet.


Bitte nur email anstatt PN


 
kaefergarage.de
Beiträge: 3.524
Punkte: 20.542
Registriert am: 08.03.2007
Ich fahre:
Da wohne ich: .
Vorname:


RE: Stilllegung

#6 von punkrentner , 14.06.2008 03:37

1.) Ganz volltanken. Batterie ausbauen. Alle Dichtgummis mit Hirschtalk konservieren, damit die (Tür) Dichtungen nicht "festsitzen". Fenster einen halben Zentimeter geöffnet lassen! Kofferraumdeckel nicjht schliessen, sondern einen Spalt offen lassen. Am besten noch die Rückbank teilweise umlegen! Frostschutz regelmäßig prüfen!! Dieser schmiert auch die Lager der Wasserpumpe.
2.) Standräder montieren. Alle vier Wochen mal von Hand zehn Meter vor und zurückschieben, damit die Bremsen nicht anfangen, festsitzen. Dann wenden und rückwärts einparken. Handbremse betätigen nicht vergessen.
3.) Fußmatten, Sitzbezüge, alles was muffeln könnte, rausnehmen und Autopyama überziehen (gibts ab 80.-€.) Hält den Staub und Kondenswasser draussen. Ganz wichtig. Nicht am falschen Ende sparen und etwa ne billige Plastikplane nehmen. Sonst gibts Feuchtbiotope und jede Menge feiner Kratzer. Der Pyama ist nachweislich das beste für die Karosserie.
4.) Wenigstens einmal jährlich ca. 80.-€ für Kurzzeitkennzeichen investieren und mal für die Dauer der fünf Tage ausgiebig fahren. Am Anfang etwas sanfter natürlich. Keine Kurzstreckenfahrten. Gerade das würde ich keinesfalls vernachlässigen. Fünf Jahre "einfach nur stehenlassen" wird Dich viel an Zeit und Geld kosten und das Auto ganz wesentlich altern lassen!!. Deshalb lieber ab und zu damit fahren. Auch wichtig: ALLE elektrischen Verbraucher und Schalter mehrmals betätigen. Schiebedach, Heckscheibenheizung, Waschdüsen und elektrische Antenne nicht vergessen. Nach 500-1.000km kann man ihn dann wieder problemlos einmotten. Der Prelude hat keine besonders anfällige Elektrik. Die Standzeit dürfte ihm deshalb, gerade, wenn er in einer wohltemperierten Tiefgarage schläft, nix ausmachen. Falls er zweimal jährlich gefahren wird, sollte es auch den Reifen nix ausmachen. Luftdruck selbstverständlich vor dem Abstellen prüfen und im Zweifel auf bis 3.5 bar aufpumpen. Dann lässt er sich auch leichter Schieben.
5.) Das Öl kann meines Erachtens auch zwei/drei Jahre drinbleiben, wenn er zuvor gut warm gefahren und dann warm abgestelllt wurde. (Öligen Lappen ins Endrohr nicht vergessen, damit der Auspuff nicht von Innen heraus zerfällt.
6.) Spätestens zwei Jahre nach Stillegung mit dem Hydroskop mal die Bremsflüssigkeit auf Wassergehalt prüfen. GGfs. dann, wenn Wasseranteil über 1% liegt, ersetzen. Ansonsten drinlassen.
7.) Alles genau so befolgen und nicht aus falsch verstandener Sparsamkeit irgendwas halbherziges machen.


punkrentner

RE: Stilllegung

#7 von barney , 14.06.2008 06:21

Das ist mal ne Ansage!!!

Sehr geil!


Mein Viertelmeile Jazz und meine Hondas


 
barney
Beiträge: 8.165
Punkte: 641.836
Registriert am: 11.05.2007
Ich fahre: Schieb Hondas nur noch (Frau fährt Stream RN3)
Da wohne ich: Altbayern, Out of LA
Vorname: barney



  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
   

Blöd-leichtes Motorruckeln
andere Rückleuchten fürn AB

 
counter

mehr Tabellen auf Xobor.de | Forum-Software
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor