Wir sind ein ernsthaftes Forum, daher legen wir viel Wert auf mit Zeit und Liebe verfasste Beiträge. Dank der hier gepflegten Umgangsformen erheben wir uns aus dem Allerlei der anderen Automobilforen und stellen damit, wie auch unsere Fahrzeuge, eine besondere Klasse dar.

Der Mitsuoka Thread

#1 von Hondafreak1981 , 19.06.2008 12:41

Hi hier mal ein Thread über die Firma Mitsuoka.
"Die Mitsuoka Motor Co., Ltd. (jap. 株式会社光岡自動車 Kabushikigaisha Mitsuoka jidōsha) ist eine kleine japanische Autoschmiede, die ihren Fahrzeugen einen Retro-Style mit klassisch-britischem Touch verleiht. Mit der Gründung 1979 begann für Akio Mitsuoka die Erfolgsstory als Kleinstserienhersteller, die ihn zum Chef einer Firmengruppe mit 540 Mitarbeitern führen sollte. Mit einem Produktionsvolumen von gut 1000 Autos pro Jahr legt man hier mehr Wert auf die Veredelung der Fahrzeuge als auf Fließbandproduktion. Neben noblen Retro-Limousinen finden sich im Sortiment traditionelle Taxis und die glubschäugigen Micro Cars. An die bereits eingestellten Rennwagenmodelle Zero 1 und Classic Type F knüpfte die Konzeptstudie des Straßenflitzers Orochi (benannt nach der Yamata no Orochi) an, welcher allerdings nicht über die Studie hinaus entwickelt wurde. Die Fahrzeuge werden bisher nur in Japan und in den USA verkauft." (Quelle Wikipedia)

Jeder der was entdeckt, bitte hier rein posten!

Ich fange mal an mit einem Honda Accord (Noch aktuelle Version):



H ad O ne N ever D rive A nother

Angefügte Bilder:
20060216-10.jpg   55558000_862ba336c1.jpg   mitsuoka-nouera.jpg   negativeland_1115582017_profil.jpg   negativeland_1115582075_nouera_dessin.jpg   nouera.jpg   nouera2.jpg   nouera3.jpg  

 
Hondafreak1981
Beiträge: 12.598
Punkte: 1.680.605
Registriert am: 10.09.2005
Ich fahre: Honda Accord CD7 2.2i ES
Da wohne ich: Duisburg, NRW
Vorname: Christian 1

zuletzt bearbeitet 19.06.2008 | Top

RE: Der Mitsuoka Thread

#2 von Black Diamond , 19.06.2008 19:50

Mitsuoka Classic Type-F



Mitsuoka Zero 1



Die erinnern mich zu stark an die Catterham aus UK. Sind zum Glück eingestellt oder ausverkauft.


Black Diamond
zuletzt bearbeitet 19.06.2008 19:52 | Top

RE: Der Mitsuoka Thread

#3 von Black Diamond , 19.06.2008 19:54

Und hier ist der gute Mann: Akio Mitsuoka.


Black Diamond

RE: Der Mitsuoka Thread

#4 von Black Diamond , 19.06.2008 19:58

Isser nicht süß? Der Mitsuoka MC-1 von Mitsuoka Motors America.


Black Diamond

RE: Der Mitsuoka Thread

#5 von Michel-2005 , 20.06.2008 07:51

Hi Leute der Baut ja super Autos

Habe auch was gefunden
http://www.autobild.de/artikel/test-mits...chi_418463.html#

Mfg. Michel


Honda Prelude BA4 4WS 2.0I 16V R51 Bj.15,04.91 EZ. 10.0492 Classic Edition Schalter Lederausstattung in, Nebelgrau, elektrische Wegfahrsperre


 
Michel-2005
Beiträge: 517
Registriert am: 17.04.2007
Ich fahre: Einen Honda Prelude BA4
Da wohne ich: 72770 Reutlingen
Vorname: Michael


RE: Der Mitsuoka Thread

#6 von Black Diamond , 20.06.2008 21:00

Riesige Schlange ist gut. Die Einen fahren Viper und die Anderen . . .


Black Diamond
zuletzt bearbeitet 20.06.2008 21:00 | Top

RE: Der Mitsuoka Thread

#7 von HoWoPa , 20.06.2008 22:47

Also so zum Teil find ich die richtig Klasse, weiss jemand ob´s nen europäischen Importeur gibt? Nur so:)


Präsident und erster Vorsitzender des Aufsichtsrates des HRT-OWL und stolz drauf.
Make love, not war.


 
HoWoPa
Beiträge: 13.411
Punkte: 2.209.026
Registriert am: 07.05.2007
Ich fahre: Hondas
Da wohne ich: Paderborn
Vorname: Guido


RE: Der Mitsuoka Thread

#8 von Black Diamond , 21.06.2008 13:38

Als erstes mal die Homepage : http://www.mitsuoka-motor.com

Ich habe leider keine Importeure gefunden. Ich würde eine mail an Mitsuoka Japan schicken, wenn ich einen kaufen wollte.


Black Diamond
zuletzt bearbeitet 21.06.2008 14:00 | Top

RE: Der Mitsuoka Thread

#9 von KA_Sammler , 01.12.2008 12:50

Mitsuoka Mustang



Mitsuoka Viewt



2005 Mitsuoka Orochi Concept Car



Mitsuoka Le-Seyde




Mitsuoka Orochi Kabuto im Anhang


Legend Enthusiast since 1991

Angefügte Bilder:
Mitsuoka_Orochi_Kabuto.JPG  

 
KA_Sammler
Beiträge: 2.203
Punkte: 264.996
Registriert am: 12.01.2008
Ich fahre: Legend 2.7 V6 24V / 1990er Schalter, Legend 2.7 V6 Coupé 24V / 1989er Schalter, Legend 3.2 V6 / 1991er Automatik mit EZ 11/2005, Legend HS 2.7 V6 / 1988er Automatik, Legend 3.2 Coupé / 1992er Automatik, N360 / 1969er Schalter
Da wohne ich: Olsberg
Vorname: Ringo

zuletzt bearbeitet 01.12.2008 | Top

RE: Der Mitsuoka Thread

#10 von kaefergarage.de , 01.12.2008 13:32

Zitat von Michel-2005
Hi Leute der Baut ja super Autos

Habe auch was gefunden
http://www.autobild.de/artikel/test-mits...chi_418463.html#

Mfg. Michel

Der Sportwagen sieht ja schon heiß aus... Hab den Text mal hier her kopiert und die Bilder dazu...

Von Peter Lyon - Denke ich an japanische Autos, kommen mir automatisch die berühmten Kellogg's Cornflakes in den Sinn. Sie wissen schon: die knackigen Maisflocken fürs Frühstück. Alle sehen gleich aus, sind schmackhaft und auch nicht zu teuer. Aber auf die Dauer irgendwie langweilig. Mit den japanischen Autos ist es ja ähnlich. Sie regen vielleicht nicht den Geist an, sind meist auffallend unauffällig, aber ihr weltweiter Erfolg ist unbestreitbar. Doch wer mal wie ich hinter die Kulissen der langweiligen Karossen und des schlichten Geschmacks der großen Autoproduzenten schauen darf, der wird sich wundern. Ja, auch in Japan gibt es sie, die Hinterhof-Künstler und Autoveredler. Einige ihrer Kreationen sind ebenso einmalig wie ausgefallen.

Fahrbericht Mitsuoka Orochi
Das ist wirklich richtig schick! Zwei Personen haben üppig Platz in den ledernen Sportsitzen.
Kürzlich stolperte ich über den 1,18 Meter flachen Supersportwagen Orochi von Mitsuoka Motors. Mitsu-was? Was zur Hölle ist denn das? Die Lösung ist einfacher, als ich zuerst dachte: ein bisschen Lexus, ein bisschen Honda und viel, viel Mitsuoka. Plötzlich dämmert es mir. Natürlich, das ist doch der japanische Kleinhersteller, der vor Jahren den Nissan Micra in eine Jaguar Mk.II-Karikatur umstrickte. Und auf Anhieb über 10.000 Stück davon verkaufte. Für alle, die sich jetzt immer noch am Kopf kratzen: Mitsuoka ist Japans erfolgreichster Replika-Bauer und erreichte 1994 mit einer Caterham Seven-Kopie namens Zero-1 Autoherstellerstatus. Voraussetzung hierfür war, dass ein eigenes Chassis entwickelt wurde. Folglich basiert auch der Orochi auf einem selbst entwickelten fahrbaren Untersatz. Hinter dem ganzen Projekt steckt der Autohändler Susumu Mitsuoka, ein bekennender Englandfreund, der für klassisches Autodesign von der Insel schwärmt.
Batmobil oder ein ausgerasteter BMW-Designer?
Fahrbericht Mitsuoka Orochi
Ein Auto, wie eine Riesen-Welle. Die schräge Schlange ist eine imposante Erscheinung.
Die Krönung seiner Schöpfungen ist zweifellos das Auto, das Sie hier sehen. Meint jedenfalls Herr Mitsuoka. Ohne ihm nahetreten zu wollen, ich denke im ersten Moment eher an ein neues Batmobil. Oder an einen völlig ausgerasteten BMW-Designer Chris Bangle. Doch vielleicht hat der Orochi auch einfach nur Anleihen bei femininen Körperformen genommen? Wie dem auch sei, das Design des Orochi liefert Diskussionen ohne Ende. Zuerst tauchte die Flunder 2001 auf der Tokyo Motor Show auf, aber erst jetzt geht der von Hand gefertigte Wagen in Serie. Orochi heißt übrigens "riesige Schlange". In Japan kann man ihn für umgerechnet 70.000 Euro kaufen. Mitsuoka zu seinem ersten Sportwagen: "Ich wollte ein Auto bauen, das auffällt wie ein Lamborghini." Das hat er geschafft. Während ich durch Tokio fahre, bleiben die Fußgänger überall wie angewurzelt stehen. Der eigentümliche Grill, die Scheinwerfer – solche Styling-Schwünge besaß noch kein japanischer Flachmann.

ANZEIGE
Mit viel Fantasie zeigt sich in den runden Rückleuchten und dem vertikalen Heckfenster ein wenig die Inspiration durch alte Ferrari. Sobald sich die Tür öffnet, verstärkt sich diese Illusion. Wie bei Supersportwagen üblich, brauche ich die Biegsamkeit einer Tempeltänzerin, um über die breiten Schweller in das flache Auto gleiten zu können. Als ich ächzend auf dem Leder sitze, holt mich das Cockpit in die Gegenwart zurück. Zwar gibt es reichlich Leder, auch die Verarbeitung ist gut. Doch im Vergleich zum Äußeren sieht alles verdammt normal aus. Mittelkonsole und Wählhebel für die Fünfstufen-Automatik stammen vom Lexus RX 330. Die Leistung erzeugt ein 3,3-Liter-V6 ebenfalls von Lexus. Mindestens zwei Zylinder mehr hätte ich eigentlich erwartet. Das Auto mit dem Mittelmotor mag ja aussehen wie ein Extremsportler, aber mit 231 PS ist der Orochi eher das Gegenteil. Wobei: Für das japanische Maximaltempo von 130 reicht's allemal.
Das Feintuning übernahm ein ehemaliger Cheftester von Mazda
Das Fahrwerk wirkt da schon überzeugender. Das Feintuning übernahm ein ehemaliger Cheftester von Mazda. So bietet der Orochi einen brauchbaren Kompromiss zwischen guter Handlichkeit und ausreichend Komfort, fühlt sich auch in schnell gefahrenen Kurven gut an. Er ist ein Sportwagen, den jeder fahren kann. Aber er ist keinesfalls ein feuriger Renner, sondern eher ein Cruiser. Dafür spricht auch der enttäuschende Auspuffsound: Der klingt nach gar nichts. Leider. Doch den Japanern ist das offenbar ziemlich egal. Nicht das akustische, das optische Auffallen zählt hier. Inzwischen verkauft Mitsuoka mehr Autos, als die Firma bauen kann. Das sind sechs Exemplare pro Monat. Exklusivität ist also garantiert.

Wer ein paar tausend Euro für ein Abgasgutachten übrig hat, wer Scheinwerfer für unseren Rechtsverkehr (um-)bauen kann, wer den Behördenkrieg der Zulassung von rechtsgelenkten Autos nicht scheut, der kann theoretisch alle Exoten importieren. Sollte aber von den Erfahrungen freier Importeure wie etwa euroautoimport.de profitieren. Die kennen alle Details. Bei der später nicht vorhandenen Ersatzteil-Versorgung oder Garantie können sie allerdings auch nicht helfen.
Fazit von AUTO BILD-Testfahrer Peter Lyon
Es gab viele japanische Hersteller, die sich Kleinserien widmeten. Aber wegen hoher Kosten, mangelnder Nachfrage und strenger Crashvorschriften starben fast alle Projekte. Eine Ausnahme ist der Orochi, der die Exklusivität und das Image bietet, auf das viele Japaner abfahren: aufsehenerregend, aber dennoch alltagstauglich. Für das Japan-Limit von 130 km/h reicht es allemal, für die Großserie gibt es die Großen. Die ja auch mit Supersportwagen Erfahrung haben, das große Geschäft aber im Export sehen. Mitsuoka hingegen bleibt im Land.
Technische Daten
Mitsuoka Orochi V6-Mittelmotor • 4 Ventile pro Zylinder • Hubraum 3300 cm³ • Leistung 171 kW (231 PS) • max. Drehmoment 334 Nm • Fünfstufen-Automatik • innenbelüftete Scheibenbremsen vorn • L/B/H 4560/2035/1180 mm • Beschleunigung 0–100 km/h in 6,8 s • Höchstgeschwindigkeit 250 km/h • Preis: 11 Mio Yen (70.000 Euro)


Bitte nur email anstatt PN

Angefügte Bilder:
57595308_df9a707de2.jpg   57595318_5f33b4b0df.jpg   57595319_26490eaa08.jpg   57595320_80f2c962fc.jpg   57595321_022444dfec.jpg   57595322_b3aeab91c3.jpg   57595323_ae79808c13.jpg   57595324_e7f200616d.jpg   57595325_41c12ceaf7.jpg   57595326_bc34b9c4fc.jpg   57595327_16cf144324.jpg   57595309_4438d485f5.jpg   57595328_8d44ade23c.jpg   57595330_5b2e038eb5.jpg   57595310_5a653f54f8.jpg   57595311_7b917179f2.jpg   57595313_0e3bd5a1fb.jpg   57595314_1577c3a29d.jpg   57595315_cb9820a7e9.jpg   57595316_d477534b1d.jpg   57595317_8d044ffcc7.jpg  

 
kaefergarage.de
Beiträge: 3.524
Punkte: 20.542
Registriert am: 08.03.2007
Ich fahre:
Da wohne ich: .
Vorname:

zuletzt bearbeitet 01.12.2008 | Top


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
   

NOS
Honda Auto des Jahres ...

 
counter

mehr Tabellen auf Xobor.de | Forum-Software
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor