Wir sind ein ernsthaftes Forum, daher legen wir viel Wert auf mit Zeit und Liebe verfasste Beiträge. Dank der hier gepflegten Umgangsformen erheben wir uns aus dem Allerlei der anderen Automobilforen und stellen damit, wie auch unsere Fahrzeuge, eine besondere Klasse dar.

RE: Honda-Elektroauto startet 2012

#16 von Gast , 25.07.2010 11:49

....ironie aus...

Es ging hier um ein honda Elektroauto, welches eine gute Idee ist. Nur schade, das es nicht in Europa lieferbar sein soll.

Der angekündigte, kleine Dieselmotor widerspricht jedoch eine Aussage von Honda vor ein paar Jahren. Dort wurde behauptet, das für kleine Autos der Hybridantrieb stärker genutzt werden soll.
Hehe. Das wäre doch mal etwas: Ein Honda CR-Z mit dem angekündigten Dieselmotor...


Gast

RE: Honda-Elektroauto startet 2012

#17 von Timon007 , 25.07.2010 13:14

*Ironie wieder an, mit ein bisschen Wahrheit drin.*
Dennoch bleibe ich bei meiner Meinung: solange es Autos gibt, werde ich welche fahren die einen Motor haben, nach Motor klingen, und Benzin brauchen. Und wenn ich es mir nicht mehr leisten kann, dann kauf ich mir halt doch auch ein Pferd udn fahre nur noch am WE. Dafür wirds schon reichen. Im übrigen ist ein Pferd auch nicht das grüne vom Ei. Das scheißt auch in der Gegend rum, und versäuert, ganz nebenbei, unser Grundwasser. Also wenn jeder ein Pferd hätte, wäre das Problem auch nicht weg.
Zu dem Problem selber: ich glaube gelesen zu haben das es mal sowas wie einen Urknall gab. Und das andere Planeten in XY-milliarden-millionen-km entfernung auch sowas haben - quasi jeden Tag ein anderer. WIESO sollte "unsere" Erde da anders sein?? Im übrigen sind wir auf der Erde auch nix andres als "Parasiten" und die will die Erde einfach irgendwann mal los werden. (kann ich ihr auch nicht verübeln.) WIR werden das wohl nicht mehr miterleben. Also warum sollte ich mir Gedanken darüber machen, wenns eh irgendwann vorbei ist? ich persönlich freue mich darüber das wir hier wohnen dürfen. Aber hey: alles hat ein Ende - nur die Wurst hat zwei :D
Wie auch immer: Elektroteile werden die Welt nicht retten. Motoren auch net, wir alle werden nichts tun können. Wir sind kleine Parasiten und damit sollten wir uns abfinden und die Zeit die wir hier haben genießen :) -> Ergo: rein in den V8 und ab die Post. Ganz egal ob so ein Elektroparasit kurzzeitig mithalten kann oder nicht: das ECHTE Fargefühl kommt einfach nur in nem leckeren, richtig Schön :-) dröhnendem Motor mit SuperPlusBEnzin befüllt :)

Und Jaaa.... mir kann man nicht mehr helfen, ich bin voll infiziert... :P


Timon007
zuletzt bearbeitet 25.07.2010 13:15 | Top

RE: Honda-Elektroauto startet 2012

#18 von kaefergarage.de , 25.07.2010 13:48

@insightowner
Nein, der Lincoln Highway ist nicht der Vorgänger der Rout 66! Mensch, schau Dir den Starßenverlauf einfach mal im Atlas an, dann wirst Du es sehen!
Deine Einstellung zu den Ölschleudern etc kenne ich ja anscheinend. Ist ja auch in Ordnung. Ich schaue ja auch, dass ich meinen CE2 so gut es geht stehen lasse, habe eine Fahrgemeinschaft zur Arbeit und erledige Einkäufe einmal die Woche um auch hier die Umwelt zu schützen (zudem lebe ich in einer 'befohlenen' Umweltzone). Bei der Arbeit (in der Kaserne) nutze ich lediglich das Fahrrad oder gehe zu Fuß.

Trotzdem mag ich nicht von der Hand weisen, dass ich große Autos liebe und ich am liebsten so einen V8-befeuerten MonsterPickUp (Zwillingsbereifung hinten, extended Cab und großen 7Ltr Diesel) fahren würde! Ist halt so. Ich bin ein Autonarr und das ist meine Kragenweite. Gekauft habe ich mir noch nie so etwas. Warum? Weil so ein Auto für meinen Gebrauch einfach keinen Sinn macht und als Diesel unrentabel wird (schon alleine die Steuern). Trotzdem liebe ich es in den USA zu sein. Wegen der Autos. Wegen der Vielfalt an Fahrzuegmodellen.
Zudem habe ich ja meinen V8 im Pontiac und den liebe ich abgottisch. Ist zwar nicht angemeldet aber 1 mal im Quartal wird er belebt und das ist besser als alles Andere auf der Welt. Die schiere Power unterm . Der Klang der das Radio überflüssig macht und der Anzug zieht einem automatisch ein Lächeln ins Gesicht. Autofahren auf das Mindeste reduziert. *Das* ist es.
Fühle ich mich schlecht dadurch? Nicht im Geringsten. Ich bin ein Narr.


Ich begrüße die alternativen Techniken durchaus. Aber wie Du geschrieben hast: Der Strom kommt nicht nur aus den Steckdosen. Dahinter stehen zumindest in Deutschland kaum eine alternativen Energiegewinnungsanlagen sondern umweltverpestende und -zerstörende (und auch noch von Staat subventionierte!) Kohlekraftwerke. Warum soll ich dann auf Benzinantrieb verzichten? Ölgewinnung zerstört die Umwelt sichtlich nicht so stark, wie es Kohlekraftwerke tun. Von den Kosten der Aufbereitung der Umwelt nachdem die Kohlevorräte erschöpft sind mal gar nicht zu sprechen.
Die Elekrtik hat auch den Nachteil der Entsorgung. Habt ihr den Bericht über die Elektomüllhalden in Afrika gesehen? Die Opfer? Das gibt es in der Art beim Recycling von Benzinschleudern nicht: das hat der Staat schon längst geregelt. Solarzellen will ich mal gar nicht ansprechen. Über deren Entsorgung (der giftigen Inhaltsstoffen) ist heute noch keine Lösung in Sicht! Ist ja auch egal. Man rechnet ja mit einer Lebensdauer von um20-25 Jahren der Panels. Sollen sich doch unsere Kinder darum kümmern, oder? Ebenso um die ältern Akkus der ersten Hybriden von Toyota. Sondermüll ohne Gleichen.
Alternative Energieen bringen langfristige Probleme mit, die noch nicht im Geringsten bedacht / gelöst sind!


Mein Idealantrieb: Hybrid mit Gasanlage. Das finde ich optimal. Oder reiner E-Antrieb mit der selben Reichweite, die ich jetzt habe. Nur hier wieder: Strom brauche ich dann.


Bitte nur email anstatt PN


 
kaefergarage.de
Beiträge: 3.524
Punkte: 20.542
Registriert am: 08.03.2007
Ich fahre:
Da wohne ich: .
Vorname:

zuletzt bearbeitet 25.07.2010 | Top

RE: Honda-Elektroauto startet 2012

#19 von Gast , 25.07.2010 21:14

Das Öl und der Kraftstoff kommt auch nicht aus dem Zapfhahn !

Was meint ihr WARUM der Golf von Mexiko nun so versaut wurde ? WARUM hat BP überhaupt dort gesucht/gebohrt ?
Einzig und allein FÜR DEN KUNDEN UND DER NACHFRAGE !


Meine ehrliche Meinung ? Wenn Leute unbedingt solche Spritschleudern fahren wollen, sollen SIE eben SELBER für den ollen Kraftstoff sorgen den SIE brauchen, so eine Art Luxussteuer: Nicht bequem aus der Zapsäule holen, sondern direkt aus der Quelle in den Herkunftsländern. Dann bräuchten auch nicht irgendwelche Soldaten dafür in den Krieg ziehen müssen, siehe Irak.
Und zack, was wäre dann eine Stille auf unseren Strassen weil niemand Lust hätte sich selber welches zu besorgen.


Ich finde und fand es immer in Ordnung, das Honda bisher keinen Serienwagen mit V-8 herausgebracht hat. Der oben erwähnte Accord Hybrid wurde übrigens bis zum 2007er Modelljahr gebaut.


Gast

RE: Honda-Elektroauto startet 2012

#20 von kaefergarage.de , 25.07.2010 21:59

Blödes Geschwätz. Dann mach Deinen Strom auch alleine in deinem Hamsterlaufrad oder was? Im Garten hast Du einen Brunnen. Ich glaube, Du wärst bei den Amish besser aufgehoben... Du tust so als ob das Elektroauto die Lösung aller Probleme ist. Darüber kann man vortrefflich diskutieren und es sprengt diesen Thread sowieso schon also lass ich es an dieser Stelle.
Die Welt wird sich nicht ändern weil die Öllobby zu stark ist. Mir gefällts.

Ich klinke mich hier jetzt aus und jubel meinen V8 noch ein paar mal in die Nacht - herrlich und drauf gesch... (<<<Schimpfwort geändert durch Black Diamond)
http://www.youtube.com/watch?v=1EAfyABt2_c



Und Großbuchtaben sind unnötig oder warum brüllst Du hier so rum?


Habe jetzt extra grün geschrieben um ein Zeichen zu setzen ;)


Bitte nur email anstatt PN


 
kaefergarage.de
Beiträge: 3.524
Punkte: 20.542
Registriert am: 08.03.2007
Ich fahre:
Da wohne ich: .
Vorname:

zuletzt bearbeitet 25.07.2010 | Top

RE: Honda-Elektroauto startet 2012

#21 von peppi , 25.07.2010 22:10

Ich würde mich jedenfalls riesig freuen, wenn es so etwas wie einen N-Nachfolger gäbe. Wenn es dann noch einer mit zwei luftgekühlten Li-Ionen-Batterien wäre oder ein kleiner 2-Zylinder-Hybrid mit 40+15 PS, das wäre toll!


hondaoldies.de


 
peppi
Beiträge: 5.226
Punkte: 247.361
Registriert am: 10.03.2007
Ich fahre: Civic 3.Gen. Hatchback
Da wohne ich: Niederrhein
Vorname: Thomas


RE: Honda-Elektroauto startet 2012

#22 von Black Diamond , 25.07.2010 22:44

Ist ja interessant: Ein V8-Liebhaber und ein Dieselfahrer streiten über Elektro-Technik oder nicht.

Da lach ich mir doch meinen Allerwertesten ab. Sagt mal Jungs, heißt der Thread hier nicht "Honda-Elektroauto startet 2012"?

Versteht mich nicht falsch...macht ruhig einen eigenen Thread darüber auf und laßt es krachen. Aber ich finde, mal ganz allgemein gesagt, einen Elektro-Thread ohnehin etwas deplatziert in einem Old- und Youngtimer-Forum.

Die Streitfrage über die Energiegewinnung und ihren Konsequenzen (sparsame Auto´s, geheuchelte regenerative Technologien usw.) für zukünftige Auto´s finde ich ebenfalls recht interessant. Aber bitte die Thread-Überschriften, zwecks Ordnung, ein wenig beachten (auch wenn ihr manchmal das Thema trefft).

@peppi: Alleine wegen seiner kultigen Form würde ich das sehr begrüßen und Honda hätte wieder einen echten Kleinwagen.


Black Diamond
zuletzt bearbeitet 25.07.2010 22:45 | Top

RE: Honda-Elektroauto startet 2012

#23 von Gast , 25.07.2010 23:33

Der "Dieselfahrer" hatte keine Alternative und zudem über 220.000 km Hybriderfahrung. Er würde lieber heute als morgen elektrisch Mobil sein, sei es mit einem EV-Plus, einem Clarity oder einem N-Nachfolger.

Es ist aber davon nichts hier in Nordeuropa erhältlich(gewesen).



Und was die Thematik der Postings angeht: "HondaNews" im Youngtimerforum ist schon ein Widerspruch, wenn man darüber jetzt eine Grundsatzdiskussion anfangen will.


Gast

RE: Honda-Elektroauto startet 2012

#24 von yakumo , 26.07.2010 08:54

Zitat von peppi
Ich würde mich jedenfalls riesig freuen, wenn es so etwas wie einen N-Nachfolger gäbe. Wenn es dann noch einer mit zwei luftgekühlten Li-Ionen-Batterien wäre oder ein kleiner 2-Zylinder-Hybrid mit 40+15 PS, das wäre toll!



letzteres würde mich, neben der Form, auch ansprechen. Stimmt der Preis.... wer weiss


yakumo

RE: Honda-Elektroauto startet 2012

#25 von Black Diamond , 26.07.2010 17:11

Ich könnte mir durchaus vorstellen das so ein High-Tech-Winzling über 15.000€ kostet, oder?


Black Diamond

RE: Honda-Elektroauto startet 2012

#26 von mamadiwa , 26.07.2010 17:38

Die Frage die sich mir stellt ist;
warum sollte ich soviel Geld für so einen fahrenden Schuko-Stecker ausgeben?
Für's Gewissen? - Blödsinn!
Für die Umwelt? - Oberblödsinn!
Um vielleicht "In" zu sein? - Möglich!..................mehr aber auch nicht.

Unsere 20 Jahre (und älter) alten Autos verbrauchen erschreckend wenig im Vergleich zu den aktuellen, hochinnovativen und ja so einzigartigen Blechklumpen! Jetzt stellt Euch mal vor es würde die verbrauchsreduzierende Technik in unsere ach so schlimmen "Stinker" einfliessen!? Wir würden wahrscheinlich bis zu 50% weniger verbrauchen, würden aber leider auch gleichzeitig keine Angriffsfläche mehr für die Befürworter des Elemobil-Hypes bieten.
Also ihr lieben Neuwagenkäufer: holt Euch weiterhin 2 Tonnen schwere Superautos mit allem Pi-pa-po, von dem Ihr ja meist nichtmal Ansatzweise wisst wofür er gut ist,-macht sich aber immer gut am Stammtisch - und denkt bloss nicht drüber nach WIE Ihr das Fahrzeug eigentlich in der Regel nutzt.
Alleinfahrt und Kurzstrecke!
..................sonst kauft Ihr doch in 10 Jahren keinen unserer noch tolleren Full-E-Schmatzer!
Nachher kommt Ihr noch auf den Gedanken das Autofahren schon immer auch was mit Gefühl zu tun hat! Danke!


"Für alles über 8 Minuten zieh ich mir keinen Helm auf" W. Röhrl


 
mamadiwa
Beiträge: 8.183
Punkte: 581.017
Registriert am: 14.02.2008
Ich fahre: BMW 325 ti, Honda HRV
Da wohne ich: Herne! 186Km vom Ring
Vorname: Christian


RE: Honda-Elektroauto startet 2012

#27 von Bernhad , 28.05.2011 03:16

Zitat
von CosmoCon , 22.07.2010 16:28

Die "öffentliche Meinung" fordert von den Autoherstellern, dass sie Elektroautos entwickeln, weil dies für die "öffentliche Meinung" die Illusion erzeugt, dass Elektromobilität die Probleme der Zukunft löst, die entstehen, wenn das Erdöl alle ist, was bald der Fall sein wird.
....

Wenn die hunderten von Millionen Autofahrer auf der Welt, die jetzt vollmundig "Elektroautos von der Industrie" fordern, ihre ersten Proberunden gedreht haben, wird die Begeisterung rasch verstummen. Es wird dann "eine andere Lösung" gefordert, .... die aber nicht kommen wird.

Erst dann wird die "öffentliche Meinung" der "mobilen Gesellschaft" so richtig in der Realität ankommen. Die Realität wird düster sein.


Diesen Artikel aus Zeitfokus wollte ich Euch nicht vorenthalten angesichts der riesigen Fördersummen, welche die schwarz-gelbe Regierung in die Elektromobilität Deutschlands zu investieren gedenkt.

Zitat
Zeitfokus.de hat geschrieben:
Elektroautos lösen keine Probleme wirklich, Elektroautos vergrößern die Probleme
Von Rudolf Wunderlich, Herrensteinrunde

Hier hätte ich mir eine feinere Recherche von den Journalisten und mehr angewandten Sachverstand von den Politikern – im Interesse der Menschen und der Umwelt – gewünscht, denn das TESLA-Auto z.B. hat mit dem genialen Erfinder Nikolaus Tesla genau so viel zu tun wie der “Frosch mit dem Storch”!

Tesla hat sein Auto mit Raumenergie (Tesla-Konverter) angetrieben. Sie wissen es doch. Schließlich werden Ihre Berichte nicht nur von der zufrieden schmunzelnden Lobby gelesen, sondern vor allem auch von Millionen gescheiter, interessierter LeserInnen, die sich längst nicht mehr ein “X” für ein “U” vormachen lassen und im Internet dazu mehr Wahrheit finden …!

Zum genialen Erfinder Nikolaus TESLA finden Sie bei Wikipedia hilfreiche Informationen, auch unter http://www.alfa-forschung.de.tl undhttp://www.erfinder-haus.de. Es werden von den Politikern, die immer dort sind, wo gerade fotografiert wird, die angebliche Rettung unseres Planeten/unseres Weltklimas/unserer Zukunft recht unkritisch? und nicht vollständig? recherchiert weitergegeben.

Auch wird mit Rechthaberei und viel negativem Potential an der Realität vorbei geredet und bewirkt, dass es z.T. schwierig wird, sich kritisch über gesagte Dinge (die meist unwahr sind) zu äußern, weil man sich einer “Klientel” entgegenstellt. Sie sollten aber auch beachten, dass alle, die hier die Unwahrheit verbreiten, sich den Bürgerinnen und Bürgern entgegen stellen.

Zum Thema Elektro-Auto darf zum wiederholten Male festgestellt werden: Das besondere Interesse am E-Auto liegt bei den Stromproduzenten, die aufgrund von Einsparungen in den Haushalten und Betrieben (immer mehr Sparleuchten, sparende Haushaltsgeräte, sparende Maschinen, Energieoptimierung, Regelwerke in Betrieben etc.) nach mehr Umsatz schreien.

Fakten:
1. Die Umwandlung von Rohstoff in elektrischen Strom bedeutet Verlust. Bei der Herstellung von Strom verpufft weit über 60% (!!!) in Form von Wärme. Einige Kohlekraftwerke haben dank Kraft-Wärmekopplung “nur” noch etwa 48% Verluste. Der Verlust bei Atomstrom ist weit höher und der daraus resultierende Müll ist menschlich unvorstellbar, ganz zu schweigen von den bevorstehenden Grundwasserverseuchungen, Beispiel ASSE.

2. Der Transport von Strom vom Kraftwerk bis zu den Haushalten ebenso: Viele Menscehn wissen nicht, dass der Strom, der aus der Steckdose kommt, einen weiten Weg zurückgelegt hat. Edison ist es damals nicht gelungen, den Strom über ein Viertel oder Bezirk hinaus zu transportieren, ohne die Leistung um ein Vielfaches zu erhöhen. Dank Tesla haben wir ja den Wechselstrom, aber von diesem Genie wird ja – bewusst – nicht viel geredet. Auch so ein Genie konnte hier den Verlust nur eindämmen, auf etwa die Hälfte.

3. Die Akkumulation von Strom in Batterien bedeutet hohe Verlustwerte: Von dem verbleibenden “Reststrom”, der im Haushalt ankommt, muss noch einmal der Verlust bei der Speicherung in einer Batterie hingenommen werden, so dass effektiv ein Elektro-Auto einen Wirkungsgrad von gerade mal 9% (!!!) hat. Das wussten die Ingenieure in den 70ern schon, rieten deshalb von E-Omnibussen ab. Unsere Ingenieure scheinen das vergessen zu haben? Mit anderen Worten: Was hinten raus kommt, das wird im großen Stil aus den Kraftwerken verpufft, denn Strom kommt nun einmal nicht aus den Steckdosen, der wird überall aus Kohlekraft und Atomkraft etc. gewonnen.

Es ist also umweltfreundlicher, mit einem SUV (Van) zu fahren, als mit so einem Elektro-Auto. Man frage sich also:”Wer hat Interesse an einem Revival von Elektro-Autos?”

Das Elektro-Auto ist nicht gut für die Umwelt, auch sollte der kostbare Öko-Strom nicht für diese alte Technologie missbraucht werden. Hört mal Leute, wir haben E-Loks seit Mitte des 19. Jahrhunderts und die Straßenbahn ist auch uralt. Vielmehr sollte auch der Agro-Sprit, der unausweichlich CO2 produziert, zumeist auf Kosten des Hungers in der sogenannten 3.Welt (http://www.regenwald.org) besonders kritisch unter die Lupe genommen werden.

Letztlich sollte die Menschheit so weit sein, dass man endgültig von Verbrennungsmotoren wegkommt, sprich weg von der uralten Dampfwalze (Steinzeittechnologien); selbst sogenannte High-Tech wie Atomkraftwerke funktionieren noch nach diesem alten Schema…Windturbinen, Photovoltaik, Bio-Gas…sind die Umverteilung des Geldes Vieler auf Wenige, also auch keine Lösung!

Gott bewahre uns aber vor der Dummheit der Menschen. Wie schön sagte Albert Einstein: “Es gibt zwei Dinge in der Welt, die grenzenlos sind: Die menschliche Dummheit und das Universum, wobei ich mir im letzten Fall nicht ganz sicher bin.”

Die Lösung zum Segen der Menschen/der Umwelt sind die Neuen Technologien, die weder Einspeisevergütung noch verlorene Fördermittel benötigen: RET Raumenergie-Technik, Magnettechnik, Thermovoltaik, Wasser. Dort finden wir Energie im Überfluss. Aber, das wissen doch eigentlich schon Alle… Näheres dazu z.B. unter: http://www.Erfinder-Haus.de und http://www.Alfa-Forschung.de In diesem Sinne, macht es gut!


Über Raumenergie (RE) durch Raumenergietechnik (RET) zur Fakultät für Wirtschaftswissenschaft, Fernuniversität in Hagen:
http://www.fernuni-hagen.de/FBWIWI/einr ... hung.shtml


Millennium-Insight = mit MIMA & GridCharger immerwährende Freude = nur Fliegen ist noch schöner...
bei 135.972 km laut BC 3,7 L/100 km und laut spritmonitor.de im Schnitt 3.90 L/100 km nach 135.972km mit 1 Tankfullung 1.044 km 3,50L/100 km.


 
Bernhad
Beiträge: 192
Punkte: 10.328
Registriert am: 24.01.2009
Ich fahre: 2006 Honda Insight CVT im Sommer + 2010 Honda Insight Elegance im Winter (seit Ostern 2014)
Da wohne ich: wo Schweizer Bergkäse reift und wo Muskateller vor der Haustur wächst
Vorname: Berne

zuletzt bearbeitet 28.05.2011 | Top

RE: Honda-Elektroauto startet 2012

#28 von choacit , 28.05.2011 09:19

Oha, harter Tobak...
Bernhad, danke für den Artikel, aber glaube mir, wenn ich dir sage: Diese Herrensteinrunde ist alles andere als eine gute Quelle.
Auch alfa-forschung.tl.de ist keine gute Quelle, wenn gleich wikipedia auch nur eine mittelmäßige ist.

Aber:
zu Tesla: Nikola Tesla war vllt genial, aber er war auch recht 'eigen'.
Seine Theorien mit Strahlenwaffen, oder ähnlichem, haben wir doch heute schon: was sind denn bitte Laser? Ein Laser arbeitet mit gebündelte Licht, also gebündelter Strahlung oder Frequenzen.
Tesla war wirklich intelligent, aber: er konnte sich zum Beispiel die Entstehung von Energie in seinen Spulen nicht erklären. Also nahm er die Raumenergie her. Wissenschaftliche Hilfskonstrukte hat man schon immer, man siehe Dunkle Materie, Seltsame Materie, Füllvariablen in der Relativitätstheorie. Ist nichts Neues, nur GLAUBTE Tesla an SEINE EIGENEN HILFSKONSTRUKTE. Was wiederum nicht gerade toll ist, wenn man U-Boote mit Strahlen-/Frequenzwaffen jagen will, oder 'Lufttorpedos' (vermutlich heutige Luft-Luft-Waffensysteme) einführen will. Um es klar zu machen: Ich will ihm nichts absprechen, aber Raumenergie ist nur ein Hilfskonstrukt. Der angesprochene Tesla-Wagen, http://www.teslamotors.com/, braucht lustigerweise auch eine Steckdose... ;) Ich bitte, dieses in der Theorie der Raumenergie zu berücksichtigen.

Energieeffizienz bei Kraftwerken und Batterien:
Kabelwiderstand kann nur durch niedrige Spannung und hohe Ströme gemildert werden. Anders ausgedrückt: wenig Ampere, viel Volt. Hier hat man eben auch einen Leitungsverlust. Wo die größeren Verluste entstehen: beim Umspannen auf Nahnetz- oder Verbraucherspannung. Dein Computer arbeitet intern mit 12V, dein Prozessor je nach Baureihe mit bis zu 2V. Fass mal nach einem Arbeitstag an die hinteren Lüftungsgitter. ;) Umsetzung der Restenergie in Wärme.
Wenn man effiziente Energieerzeugung will: Dampfmaschinen sind so ziemlich das Beste, was die Menschheit bisher entwickelt hat. Und das ist keineswegs ironisch gemeint.
Batterien sind nicht das Non-Plus-Ultra. Die hier entstehenden Verluste sind chemisch bedingt, Stichwort Ablagerungen an den Polen. Bessere Idee wäre hier die Brennstoffzelle, wie sie ja mittlerweile sogar in Waffensysteme gesteckt wird, siehe 'Seewolf-Klasse' U-Boot Typ 220. Oder wie man sie in der Raumfahrt nutzt. Aber hier ist nachhaltige Wertschöpfung durch einen künstlich erzeugten Verbrauch nicht möglich, also: keine Brennstoffzelle.

Zu meinen Quellen: wikipedia wegen Tesla, teslamotors, mein altes Chemiebuch (ISBN 376616453), marine.de (Klatsch und Tratsch aus meiner aktiven Zeit), und so weiter.

VLG aus der 'Statt der Moderne'
Choa aka Björn


Facebook, deviantart.com, google+... und meistens trotzdem im RealLife unterwegs!


 
choacit
Beiträge: 946
Punkte: 7.363
Registriert am: 17.07.2008
Ich fahre: Civic AH GL 'Bettie Blue' (stillgelegt), Mazda 626 GLX 'Gina Green' (zum Verkauf)
Da wohne ich: Kaiserslautern
Vorname: Björn


RE: Honda-Elektroauto startet 2012

#29 von Bernhad , 28.05.2011 14:24

Zitat
von choacit , vor 21 Minuten

Oha, harter Tobak...
Bernhad, danke für den Artikel, aber glaube mir, wenn ich dir sage: Diese Herrensteinrunde ist alles andere als eine gute Quelle.
Auch alfa-forschung.tl.de ist keine gute Quelle, wenn gleich wikipedia auch nur eine mittelmäßige ist.

Aber:
zu Tesla: Nikola Tesla war vllt genial, aber er war auch recht 'eigen'.


Respekt, wie kritisch, fair und sachkundig Du antwortest und argumentierst, was ich hier in die Runde geschmissen habe. Wie seriös die Quellen sind, die ich genannt hatte - Herrensteinrunde und alfa-forschung.tl.de - kannst Du wohl besser beantworten als ich, der sich auch erst in diese Thematik einliest mit dem Basiswissen in Physik von vor 50 Jahren.


Millennium-Insight = mit MIMA & GridCharger immerwährende Freude = nur Fliegen ist noch schöner...
bei 135.972 km laut BC 3,7 L/100 km und laut spritmonitor.de im Schnitt 3.90 L/100 km nach 135.972km mit 1 Tankfullung 1.044 km 3,50L/100 km.


 
Bernhad
Beiträge: 192
Punkte: 10.328
Registriert am: 24.01.2009
Ich fahre: 2006 Honda Insight CVT im Sommer + 2010 Honda Insight Elegance im Winter (seit Ostern 2014)
Da wohne ich: wo Schweizer Bergkäse reift und wo Muskateller vor der Haustur wächst
Vorname: Berne


RE: Honda-Elektroauto startet 2012

#30 von Wankelbüffel , 04.05.2012 13:54

Zitat
3. Die Akkumulation von Strom in Batterien bedeutet hohe Verlustwerte: Von dem verbleibenden “Reststrom”, der im Haushalt ankommt, muss noch einmal der Verlust bei der Speicherung in einer Batterie hingenommen werden, so dass effektiv ein Elektro-Auto einen Wirkungsgrad von gerade mal 9% (!!!) hat. Das wussten die Ingenieure in den 70ern schon, rieten deshalb von E-Omnibussen ab. Unsere Ingenieure scheinen das vergessen zu haben? Mit anderen Worten: Was hinten raus kommt, das wird im großen Stil aus den Kraftwerken verpufft, denn Strom kommt nun einmal nicht aus den Steckdosen, der wird überall aus Kohlekraft und Atomkraft etc. gewonnen.



Hmm??
Wenn ich mein E-Auto auflade kommen von 13 KW aus der Steckdose über 10kw im Akku an, die sich dann auch über ca.80km komplett verfahren lassen.
Also irgendwas stimmt in dem seiner Rechnung nicht........

Ausserdem ist es ja nun hinlänglich bekannt dass eine Million E-Autos den Stromverbrauch in D gerade mal um ca.1-2% steigen lassen
u.die Lithium- Batterien können fast komplett recycelt werden....
Die E-Autos durch die Akkugrösse bedingt, sind auch unverzichtbare Stromspeicher für die zukünftige Dezentrale Energieversorgung.

Bin aber auch der Meinung dass die Fördermillionen für E-mobilität oft rausgeschmissenes Geld sind u.teilweise sieht man nun auch
diese Quellen richtigerweise langsam versiegen.....

Ja wo bleibt denn da der angekündigte Honda -Stromer für dieses Jahr???


 
Wankelbüffel
Beiträge: 137
Punkte: 2.441
Registriert am: 23.12.2007
Ich fahre: Elektroautos, Z600
Da wohne ich: Baden-Baden
Vorname: Michael



  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
   

Acura Cabriolet Concept im Film Avengers Neuer NSX?
Weltexclusiv der neue Accord

 
counter

mehr Tabellen auf Xobor.de | Forum-Software
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor