Wir sind ein ernsthaftes Forum, daher legen wir viel Wert auf mit Zeit und Liebe verfasste Beiträge. Dank der hier gepflegten Umgangsformen erheben wir uns aus dem Allerlei der anderen Automobilforen und stellen damit, wie auch unsere Fahrzeuge, eine besondere Klasse dar.

N360/600 Shop Manual, Bedienungsanleitungen und Kundendienstscheckhefte zu verkaufen

#1 von gpe , 23.07.2009 21:12

Ich hatte Ende der 70er als erste eigene Autos zwei weisse N600 (beide gedrosselt, aber von mir wieder auf volle Leistung entdrosselt) und aus meiner Intensivbastelzeit mit diesen stammen noch folgende Unterlagen:

1x N360/400/600 SEDAN&VAN Shop Manual (das blaue); 2nd Edition von 1970, Druck 1973
(ich weiss, das gibt es als PDF, aber vielleicht will ja jemand beim Basteln lieber das Original neben sich liegen haben?)
1x N600 EN / Hondamatic N600AT Instructieboek (also holl. Bedienungsanleitung); gelb, 1972 (stark benutzt, wellig)
1x 360/600 Sedan Service-Boekje (gelb, 1971, alle Abschnitte verbraucht)
1x N360 Bedienungsanleitung (grün, AUflage unbekannt), nagelneu, nie benutzt (habe ich 1979 von einem Honda-Händler als Ersatz für die fehlende Anleitung bekommen)
1x 360/600 Kundendienst-Scheckheft (grün, 1972), ebenfalls nagelneu, Blankheft ohne jeglichen EIntrag

Ich hab die Sachen jetzt 30 Jahre aufgehoben weil sie mir zum Wegwerfen zu schade waren, aber ich denke, ich fahre nie mehr einen N600, deswegen suchen sie jetzt einen Besitzer, der die Schätzchen zu schätzen weiss!

Gegen Gebot, auch einzeln.

Gruss, gpe.

Noch ein paar retrospektive Gedanken zu meinen Hondas:
Ich fuhr damals NUR Honda: eine CB250K4 BJ 73, 34 PS, klassisches Aussehen, Trommelbremsen, ein Sound zum träumen. Der trauere ich noch oft nach...
Die zwei N600 (ich glaub, einer war eigentlich ein N360). Den ersten hab ich von einem Landwirt gekauft, der war richtig cool gedrosselt, hatte zwei vollwertige Kolben, die waren aber kleiner und dickere Laufbuchsen waren drin, so dass die Kiste lt. Brief 250 ccm und 11 PS hatte. Meine erste Aktion war natürlich, zu einem HOnda-Händler in Fürth zu fahren und der schenkte mir zwei 600er Kolben und einen 600 Zylinder. Damit lief die Kiste wieder. Der TÜV wunderte er sich aber schon etwas, meinte aber, das gehe ihn nichts an, das wäre höchstens Steuerhinterziehung (weil ich ja nur für 250 ccm zahlte). Ach, die goldenen 70er, heute würde der gleich stillgelegt und ein Straf-Verfahren eingeleitet...
Eine andere Technik auf 250 ccm zu reduzieren war damals, einen kolben zu entfernen, das Pleuel an der Kurbelwelle festzuschweissen und abzuflexen. Wieso man damit unter 250 ccm kam versteh ich auch nicht, aber mein zweiter hatte eine derartige Drosselung, die natürlich auch rückgebaut wurde.
Ich liebte das Fahren mit den N600 eigentlich, dieser wieselflinke Abzug, die gute Strassenlage, der niedrige Verbrauch. (Minimum auf Langstrecke: 4.5 l/100 km). Das Fahrfeeling war ein bisschen Training auf einen Wagen, den ich 10 Jahre später kaufte (siehe Ende). Ok, der Lärm war heftig (aber irrelevant für einen 18 jährigen Möchtegern-Hardrock-Gitarristen), die Transportmöglichkeiten beschissen (immer musste ich meinen sauschweren Röhrenverstärker auf den Rücksitz wuchten weil er nicht in den Kofferraum passte), Radlager waren innerhalb von 50 km von leisem Knirschen bis zum fast-blockieren verschlissen, die Rostanfälligkeit italienisch, die Heizung nicht existent (aber man roch Undichtigkeiten des Motors sofort), man reparierte vorsichtig wie ein Konservator an einem teuren Gemälde (schon damals kosteten ein neuer Endtopf oder ein Radbremszylinder ein Vermögen). Aber das schärfste: wenn der Motor an einem Berg beim Rückwärtsrollen (und eingelegtem Vorwärtsgang) rückwärts drehte, spannte der hydr. Kettenspanner nicht und die Kette sprang über, was mir 2x passierte und jeweils beinahe den Motor gekostet hätte!) Und die Empfindlichkeit auf Reifenunwucht war absolut nervig (auswuchten 3x im Jahr). Ttrozdem hat es jeder nur 2 Jahre geschafft, dann fand ein Paradigmenwechsel statt: Ich bekam einen R4 geschenkt. Endlos Platz, leiser, seidiger Motor, ultrarobuste Technik, bequeme Fahrt auch nach Paris und zurück, und die Ersatzteile so günstig, dass ich niemehr konservieren musste, sondern mir selbst als Student neue Kotflügel, Auspuffanlagen, Radbremszylinder , Scheinwerfer leisten konnte (ein R4 Auspuff kostete damals 25 DM, einer für den N600 ca. 250 DM). Nach diesem Aha-Erlebnis blieb ich bei europäischen Herstellern und konnte fortan austauschen nach Herzenslust: DAF 55 Kombi Variodrive, 2x VW Passat, Porsche 911...


gpe

RE: N360/600 Shop Manual, Bedienungsanleitungen und Kundendienstscheckhefte zu verkaufen

#2 von peppi , 23.07.2009 21:21

Herzlich Willkommen

Interessante Geschichte!

Bitte nichts wegschmeißen, sollte sich niemand melden, schreib mir bitte eine PN.


hondaoldies.de


 
peppi
Beiträge: 5.226
Punkte: 247.361
Registriert am: 10.03.2007
Ich fahre: Civic 3.Gen. Hatchback
Da wohne ich: Niederrhein
Vorname: Thomas


RE: N360/600 Shop Manual, Bedienungsanleitungen und Kundendienstscheckhefte zu verkaufen

#3 von Hondaholic2 , 24.07.2009 01:07


Auch von mir ein "Herzlich Willkommen" !

Die Story zu den beiden N 360 / 600 geht jedem, der diese Minis zig Jahre
fuhr, bzw. fährt, direkt unter die Haut, wenngleich ich aus techn. Unkenntnis
-jedenfalls der komplizierteren Details- (dafür hab ich Claus )
trotzdem nie auf die Idee kam / kommen würde, untreu zu werden !

Eine Ente, ein R4 o.ä. (z.B. Mini Rover) wäre niemals infrage gekommen.
Aber man muss -wie auch Du schreibst- oftmals hart im Nehmen sein.

Gut, dass Du die Unterlagen nicht weggeworfen hast, ich habe davon das
Meiste mehrfach, bin aber sicher, dass im Forum dankbare Abnehmer sind.


"MY DREAM IS TO FLY" (Soichiro HONDA)


 
Hondaholic2
Beiträge: 1.796
Punkte: 547.915
Registriert am: 06.03.2009
Ich fahre: N/Z/S , Kugelcivic, AG, ED 6, BA 2
Da wohne ich: 48151 Münster
Vorname: Joachim


RE: N360/600 Shop Manual, Bedienungsanleitungen und Kundendienstscheckhefte zu verkaufen

#4 von Esjot , 24.07.2009 01:16

Herzlich Willkommen
Sehr informative Story
Wünsche dir viel Spass im Forum


 
Esjot
Beiträge: 1.858
Punkte: 88.082
Registriert am: 25.07.2007
Ich fahre: Accord SJ, Civic AH, Civic EG5
Da wohne ich: Köln-Bonn
Vorname: .


RE: N360/600 Shop Manual, Bedienungsanleitungen und Kundendienstscheckhefte zu verkaufen

#5 von Wankelbüffel , 24.07.2009 16:11

In Antwort auf:
Ich liebte das Fahren mit den N600 eigentlich, dieser wieselflinke Abzug, die gute Strassenlage, der niedrige Verbrauch. (Minimum auf Langstrecke: 4.5 l/100 km). Das Fahrfeeling war ein bisschen Training auf einen Wagen, den ich 10 Jahre später kaufte (siehe Ende). Ok, der Lärm war heftig (aber irrelevant für einen 18 jährigen Möchtegern-Hardrock-Gitarristen), die Transportmöglichkeiten beschissen (immer musste ich meinen sauschweren Röhrenverstärker auf den Rücksitz wuchten weil er nicht in den Kofferraum passte), Radlager waren innerhalb von 50 km von leisem Knirschen bis zum fast-blockieren verschlissen, die Rostanfälligkeit italienisch, die Heizung nicht existent (aber man roch Undichtigkeiten des Motors sofort), man reparierte vorsichtig wie ein Konservator an einem teuren Gemälde (schon damals kosteten ein neuer Endtopf oder ein Radbremszylinder ein Vermögen). Aber das schärfste: wenn der Motor an einem Berg beim Rückwärtsrollen (und eingelegtem Vorwärtsgang) rückwärts drehte, spannte der hydr. Kettenspanner nicht und die Kette sprang über, was mir 2x passierte und jeweils beinahe den Motor gekostet hätte!) Und die Empfindlichkeit auf Reifenunwucht war absolut nervig (auswuchten 3x im Jahr). Ttrozdem hat es jeder nur 2 Jahre geschafft, dann fand ein Paradigmenwechsel statt: Ich bekam einen R4 geschenkt.


Hallo Gpe!
Ich denke den Verbrauch hast Du mit dem R4 verwechselt oder den N vor der Ent-Drosselung bewertet......also mein N verbraucht auf der Autobahn bei konstant 100km/h immerhin 6 Liter u.auf Kurzstrecken bis 8Liter pro 100km also weit weg von 4,5 Litern...in altenTestberichten wurde er immerhin mit ca.9 Litern gemessen!!!!
Das mit der Steuerkette war bei mir so gravierend, dass dies manchmal beim abstellen passierte u.irgendwann war dann auch mal ein Ventil beschädigt...konnte den Fehler nicht finden u.darauf den Motor gewechselt....bisher konnte ich kein Überspringen mehr feststellen....
Das mit den teuren Ersatzteilpreisen hat Honda damals möglicherweise auch einen besseren Absatz der Fahrzeuge in Europa gekostet...selber Schuld....deshalb sind heute wohl auch fast keine Neuteile für die N u.S-Modelle mehr zu halbwegs akzeptablen Preisen aufzutreiben, wenn überhaupt was nützliches zu finden ist...u.ich wundere mich auch nicht weshalb gerade die N - Modelle meistens mindestens im Doppelpack zu bekommen sind......


 
Wankelbüffel
Beiträge: 137
Punkte: 2.441
Registriert am: 23.12.2007
Ich fahre: Elektroautos, Z600
Da wohne ich: Baden-Baden
Vorname: Michael

zuletzt bearbeitet 25.07.2009 | Top

RE: N360/600 Shop Manual, Bedienungsanleitungen und Kundendienstscheckhefte zu verkaufen

#6 von honda N&Z freund , 24.07.2009 17:33

Ich habs schon mal geschaft auf einer Strecke von ca. 450km bei 120km/h (nach Tacho) mit 4,5 l.
Andererseits hab ich auch schon den N mit 11l gefahren ( Nockenwelle 1. Serie und der großer Vergaser) ging aber wie die Sau der Kleine.
Im Alltag braucht er bei mir so ca. 6-7 l .


----------------------------------------------
Honda N600 Der zornige Zwerg

Meine Fahrzeuge:g127-Die-Autos-von-honda-N-amp-Z-freund.html

www.der-honda-Nten-stall.de


 
honda N&Z freund
Beiträge: 3.657
Punkte: 205.549
Registriert am: 13.01.2008
Ich fahre: Honda N600 Z600 S800 Toyota RAV 4 D-CAT
Da wohne ich: Wallenhorst
Vorname: Claus


RE: N360/600 Shop Manual, Bedienungsanleitungen und Kundendienstscheckhefte zu verkaufen

#7 von gpe , 24.07.2009 22:07

@Wankelbüffel: Nein, hochheilig versprochen, es waren einmal wirklich 4.5 l/100 km, wie gesagt: "Langstrecke" (glaub das waren 100 km, das kommt einem im N600 wie eine echt lange Strecke vor...). War aber einmalig und auch nur mit ca. 100 km/h (Ich bin ein eher ruhiger Fahrer, für den Auto fahren was meditatives hat :-) )

Was ich noch toll fand: die Frischlufkanäle direkt in den Fussraum und diesen praktischen Klappen. So simpel und effektiv! Und die edlen Kunstledersitze waren auch erste Sahne, so was gibt's heute nicht mehr für viel Geld und gute Worte. Dreckige Jeans vom Auto basteln? Kein Problem!! EInfach mit Terpentin abwischen - wie neu! Im Winter hat man's leider nur mit Schaffell auf den Sitzen ausgehalten.

Ich muss noch eine kleine Story wg. hervorragender Strassenlage und Sportwagenfeeling loswerden: Ich war mal im Winter nachts um 3 bei heftigem Schnellfall auf dem Heimweg, natürlich mit Sommerreifen mit minimalstem Profil. Auf einer abschüssigen Strecke kam der N600 ins Rutschen, rutsche nach links auf eine ansteigende Böschung zu (die parallel zur Strasse verlief), überwand den Bordsteig, erklomm die Böschung, dann ca. 50m an der 45° Böschung entlang und wieder hinunter über den Bordstein auf die Strasse. Viel hatte nicht gefehlt und ich hätte einen Überschlag gemacht, aber dank des rennmäßig ntiefen Schwerpunkts geschah es nicht. Ich landete also auf der Strasse mit der rechten vorderen Ecke, die Stossstange verbog sich wie ein Haken in Richtung Reifen und schlitzte diesen auf. Da war guter Rat teuer nachts um 3, meinen Vater wollte ich nicht gerade anrufen zum Abschleppen und aus Gewichtsgründen hatte ich natürlich auch kein Reserverad dabei. Hmmm... Gut, Stossstangeneck weggebogen vom Rad und im Tiefschnee auf der Landstrasse heimgepflügt mit plattem Rad. Die Felge war natürlich auch im Eimer aber ich hatte von N600 No. 1 ja noch 4 Räder! (+ Stossstange). die Kotflügelecke war schnell mit 2 Lagen GFK "repariert" und da das Auto praktischerweise auch universalweiss war haben meine Eltern 2 Tage später nichts mehr von dem Malheur gesehen. Fällt mir grad ein: GFK war damals ein echter Segen und damit konnte man ganze Autos zusammen kleben. Gibt's sowas heute eigentlich noch? Braucht wohl niemand mehr bei Vollverzinkung und perfektem Rostschutz.

Zu jap. Ersatzteilen fällt mir noch ne beswerte Story ein: meine Freundin in den 90ern hatte zu Anfang einen Mazda MX-3 V6 mit einem echt tollen Motor mit schaltsaugrohr, aber als sie mal einen Scheinwerfer brauchte (ebenfalls Rutschpartie im Winter), musste das Teil aus Japan eingeflogen werden und kostete 650 DM! EIn Scheinwerfer für meinen 911er stand damals mit 189 DM in der Liste. Die haben doch echt nen Knall. Sie verkaufte den Mazda und kaufte sich ebenfalls einen 911, ist eh das gescheitere Auto. Wertgewinn ohne Ende...
Sorry für die uralten Geschichten aber ich hab halt keinen N600 mehr, kann also nur noch aus meiner Erinnerung zitieren.


gpe

RE: N360/600 Shop Manual, Bedienungsanleitungen und Kundendienstscheckhefte zu verkaufen

#8 von HoWoPa , 24.07.2009 22:39

Das Du keinen N mehr hast, ist schade, wenn auch änderbar.
Aber die Stoys die du hier vom besten gibst sind spitze, ausser vieleicht, mmh, bischen Kritik?

MEHR DAVON!!! (einem, dem die zu späte Geburt sowas schönes vorenthalten hat)


Präsident und erster Vorsitzender des Aufsichtsrates des HRT-OWL und stolz drauf.
Make love, not war.


 
HoWoPa
Beiträge: 13.412
Punkte: 2.209.027
Registriert am: 07.05.2007
Ich fahre: Hondas
Da wohne ich: Paderborn
Vorname: Guido


RE: N360/600 Shop Manual, Bedienungsanleitungen und Kundendienstscheckhefte zu verkaufen

#9 von Wankelbüffel , 25.07.2009 23:05

Bin mal gespannt ob das mit dem Wertgewinn beim 911er Porsche auf Dauer so bleibt...
Letztens sagte eine ältere Frau zu meiner Holden dass Sie für das niedliche Wägelchen jeden Porsche stehen lassen würde......



 
Wankelbüffel
Beiträge: 137
Punkte: 2.441
Registriert am: 23.12.2007
Ich fahre: Elektroautos, Z600
Da wohne ich: Baden-Baden
Vorname: Michael


RE: N360/600 Shop Manual, Bedienungsanleitungen und Kundendienstscheckhefte zu verkaufen

#10 von gpe , 30.07.2009 12:01

Ok, Unterlagen sind an jemand aus dem Forum gegangen.
Ich wünsch euch noch viel Spass mit euren Zwergen!
gpe


gpe


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
   

N 600 Antriebsstrang zu verkaufen.
Betrifft Tankproblem N600---Lösung??

 
counter

mehr Tabellen auf Xobor.de | Forum-Software
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor