Wir sind ein ernsthaftes Forum, daher legen wir viel Wert auf mit Zeit und Liebe verfasste Beiträge. Dank der hier gepflegten Umgangsformen erheben wir uns aus dem Allerlei der anderen Automobilforen und stellen damit, wie auch unsere Fahrzeuge, eine besondere Klasse dar.

Ins rechte Licht gesetzt

#1 von Black Diamond , 06.04.2009 19:54

Liebe Fotoknipser. Der Techno Classica-Thread hat mich auf die Idee gebracht, doch mal unser ganzes Fotowissen auszutauschen, damit die Bilder wirklich was werden.

Mir ist aufgefallen, daß egal was und egal wo ich fotografiere einige Bilder partu nicht gelingen wollen. Ich habe schon mehrere Digitalkameras von namhaften Herstellern gehabt. Jede hatte ihre Vorteile. Was muß ich einstellen, damit ich auf einer Messe bei den extremen Lichtverhältnissen schöne Fotos bekomme?

Aktuell fotografiere ich mit einer Casio Exilim EX-Z1050. Laut Testberichten (damals) eine sehr schnelle Auslöseverzögerung und gute Bildqualität. Davor hatte ich eine Sony DSC P92 die eine sehr gute Bildqualität hatte und eine verdammt gute Automatik, die alles selbst gut eingestellt hat. Das fehlt meiner Casio glaube ich.

Hier mal ein paar Beispiele von Bildern mit denen ich richtig Probleme hatte. Es sind Bilder von der CeBIT 2008. man sieht ganz deutlich das Fotokrisseln. Das kotzt! Ich mach mal gleich ein paar mehr rein, als Messe-Tip. Übrigens mache ich alle Bilder mit der Casio. Die sehen auch ansonsten fast immer recht gut aus.

Angefügte Bilder:
1. CeBIT 2008 Hinein in die gute Stube.jpg   2. CeBIT 2008 IBM sagt Willkommen.jpg   3. CeBIT 2008 Lamborghini ganz in weiß.jpg   6. CeBIT 2008 Mola verteilt Eis.jpg   8. CeBIT 2008 Trekstor Live-Auftritt.jpg   12. CeBIT 2008 Caroline voll bepackt.jpg   13. CeBIT 2008 Kammerflimmern bei Samsung.jpg   14. CeBIT 2008 Samsung läßt es krachen.jpg   15. CeBIT 2008 Lamborghini in Begleitung.jpg  

Black Diamond
zuletzt bearbeitet 06.04.2009 19:58 | Top

RE: Ins rechte Licht gesetzt

#2 von Troll1 , 06.04.2009 20:05

Hallo Denny,
erst mal herzlichen Dank für dein Lob an meine Bilder von der Techno Classica,
aber Du wirst lachen, ich benutze eine ganz normale kleine Casio Ixus 40 Digitalkamera.

stelle grundsätzlich bei diesen Aufnahmen die Blitzfunktion ab, und wähle im Kameramenue : Innenaufnahme.

That's all.

dafür gehe ich aber auch bei den meisten Autoschönheiten beim knipsen in oder auf die Knie !!

hier die Beweise

Gruß, S.

Angefügte Bilder:
IMG_1700.JPG   IMG_1707.JPG   IMG_1674.JPG   IMG_1743.JPG   IMG_1679.JPG  

Troll1
zuletzt bearbeitet 06.04.2009 20:16 | Top

RE: Ins rechte Licht gesetzt

#3 von Black Diamond , 06.04.2009 20:12

Also alles mit Automatik, bzw. voreingestellten Programmen. Das funktioniert bei Dir ganz gut.

Bei mir nicht.

Blitz aus: Bilder sind verschwommen oder zu dunkel.
Blitz ein: Bilder sind überbelichtet oder man sieht einen Stern in der Mitte.
Soft Blitz ein: Weniger Stern, aber immernoch überbelichtet.

Mich würde die Feineinstellung interessieren, wie z.B. die richtige Iso-Empfindlichkeit, Weisabgleich und Multipoint-Fokus. Ich habe schon mehrere Bücher darüber gelesen, schlauer bin ich aber immer noch nicht.


Black Diamond

RE: Ins rechte Licht gesetzt

#4 von Troll1 , 06.04.2009 20:22

sorry Denny, aber darüber kann ich Dir auch keine Auskunft geben, daß lasse ich meisten's auf Mittelstellung..

aber ich bin mir sicher daß hier im Forum ein paar richtige Fotofreaks sind, die Dir da wertvolle Tips geben können.

Der Kollege "Preludefahrer" hatte am Sonntag auf der T.Classica so'n "dickeres Teilchen" zum Bilder schießen,
vielleicht meldet er sich mal zu diesem Thread...

Viel Glück..


Troll1

RE: Ins rechte Licht gesetzt

#5 von choacit , 06.04.2009 22:48

Hmmm....

Also meines Wissens, und ich bin wahrhaft kein Fotograf:

Hohe Iso-Werte sind empfindlicher!
Bei Fotos ohne Blitz nimmt man ein Stativ, wegen langer Blendenöffnung
(das macht der so, der braucht auch Licht zum Belichten!)
Blitzen bei "so lala" Licht: versuchs mal mit dem Finger leicht davor, aber
nicht komplett zudecken. Den Finger dabei zwischen Objekt und Blitz halten,
dann haste keine Sterne oder Spots drinne, aber trotzdem den Raum heller!

Das was Shelby macht, kann man so lassen:
Innenraum als Einstellung macht den Wiessabgleich und den Iso-Wert automatisch
richtig. Das mit auf die Knie gehen ist eben seine Art, muss aber nicht immer sein...
Ich sehe lieber erst das Ganze, dann Details oder Nahaufnahmen.
Aber deine Kamera kann die auch sagen, was du einstellen kannst... Du musst nur im
Menü im "Fotografiermodus" mal schauen, was man so einstellen kann!

Ansonsten kann ich nur sagen:
Digitale Spiegelreflex macht nur mit dem passenden Satz Objektive Spass!
Und ja, ich hab das öfter in der Hand, meine Mutter besitzt eine Gen.2 Eos 300D.
Mit der kann man schon schicke Bilder machen, aber das Std-Objektiv ist für die
Füsse. Das Tele ist was feines, vom Balkon den Betzenberg in Nahaufnahme und
man hat die Streben noch aufm Bild... Das geht mit meiner nicht!

PS: Ich fotografiere mit einer Maginon SuperSlim XS 60. Beispiel von heute abend
im Anhang, Bild gemacht: Bresser 130/1000 Teleskop, 15mm Okular, Kamera...
Ja, ich weiss, das Erste ist verwackelt, aber ohne Blitz und Kamera nur aufgelegt...
Das Zweite ist im Sport-Modus, schnelle Bildfolge "Lucky-Image"-Prinzip.
Wenn es denn interessiert... =)

VLG!

Björn


Facebook, deviantart.com, google+... und meistens trotzdem im RealLife unterwegs!

Angefügte Bilder:
PICT0023.JPG   PICT0038.JPG  

 
choacit
Beiträge: 946
Punkte: 7.363
Registriert am: 17.07.2008
Ich fahre: Civic AH GL 'Bettie Blue' (stillgelegt), Mazda 626 GLX 'Gina Green' (zum Verkauf)
Da wohne ich: Kaiserslautern
Vorname: Björn

zuletzt bearbeitet 06.04.2009 | Top

RE: Ins rechte Licht gesetzt

#6 von hondapreludefahrer , 07.04.2009 00:47

der kollege is der hondapreludefahrer und hat auf der technoclassica 167 fotos geschossen 90% von denen sind ohne blitz, die kamera stand auf automatik und ist eine panasonic lumix dmc fz 50 optische auflösung 10,2 mpix, 12 fach optik zoom, brennweite 35-420 stufenlos das objektiv ist ein leica dc vario.

obwohl eine so genannte kompakt kamera, also eine ohne spiegelreflex, kann die in sachen fotoqualität locker mit weit teureren spiegelreflex kameras mithalten.

die bilder wo the prist drunter steht sind mit dieser gemacht worden

http://www.ricers.de/gallery/v/treffenga...2_09/?g2_page=1

und hier noch ein paar

http://www.ricers.de/gallery/v/treffengallerie/2007_07_14/?g2_page=1

die mit cervlll drin sind auch von mir

die meisten bilder sind ohne blitz mit langer belichtungszeit gemacht worden

ps

bilder von der classica kommen noch ich muss die erstmal alle sichten und kleiner machen eins ist ca 10mb gross



 
hondapreludefahrer
Beiträge: 652
Punkte: 9.673
Registriert am: 24.03.2007
Ich fahre: Honda Prelude BA4 16v, Volvo 850 Kombi
Da wohne ich: Essen, NRW
Vorname:

zuletzt bearbeitet 07.04.2009 | Top

RE: Ins rechte Licht gesetzt

#7 von SaschaOF , 07.04.2009 07:19

Mit entscheidend: ein Stativ. Oft langt schon so ein kleines Hama-Stativ mit den Krakenbeinen - dann steht die Kamera ruhig.



 
SaschaOF
Beiträge: 3.075
Punkte: 551.205
Registriert am: 02.09.2008
Ich fahre: CRV 160, Civic Tourer, Legend KA8
Da wohne ich: Offenbach am Main
Vorname: Sascha


RE: Ins rechte Licht gesetzt

#8 von Troll1 , 07.04.2009 12:09

Zitat von choacit
Hmmm....


Das was Shelby macht, kann man so lassen:
Das mit auf die Knie gehen ist eben seine Art, muss aber nicht immer sein...
Ich sehe lieber erst das Ganze, dann Details oder Nahaufnahmen.


VLG!

Björn



Natürlich mache ich auch erst Fotos vom kompletten Motiv, aber bei der Front des Autos gehe ich gerne weit
runter weil es einfach ein voluminöses und agressiveres Erscheinungsbild vom Fahrzeug ergibt..


Troll1

RE: Ins rechte Licht gesetzt

#9 von Tigger , 07.04.2009 12:52

Vielleicht sollte man den Anfängern erstmal den Tipp geben,das man bei den normalen Digicams den Auslöser erst leicht drücken muß damit die Automatik arbeitet-und dann erst ganz durchdrückt--ich hatte schon einige bekannte die sich über unscharfe Fotos geärgert haben.
Für meine Ebaybilder/Bilder von Unfallschäden-und sämtliche Fotos von meinem N,benutze ich unsere Firmenkamera-eine alte Kodak mit 2MP. Selbst wenn die Automatik auf Rot steht macht sie sehr gute Bilder-auf jeden fall hab ich es noch nie geschafft ein verschwommenes Bild zu machen.


Tigger

RE: Ins rechte Licht gesetzt

#10 von choacit , 07.04.2009 14:35

Zitat von shelby
Natürlich mache ich auch erst Fotos vom kompletten Motiv, aber bei der Front des Autos gehe ich gerne weit
runter weil es einfach ein voluminöses und agressiveres Erscheinungsbild vom Fahrzeug ergibt..


Ich will mich ja auch nicht über Perspektiven streiten... =)
Das ist auch nicht schlecht, bei vielen Fahrzeugen geh ich auch in die Hocke... =)
Das mit dem Stativ mach ich auch, ich hab ein kleines von Cullmann, das reicht für
meine kleine Maginon. Das trägt auch fast schon ne Canon EOS...
Zum Stativ: das sollte das Gewicht der Kamera x2 tragen können, dann wackelts auch nicht.

Die Automatik in den Kameras geht erst an, wenn man den Auslöser "halb" drückt, dann kurz
wartet und ihn dann "durchdrückt". Die Automatik macht eigentlich nur: Iso-Wert, Belichtung, Blitz,
Weisabgleich, Schärfeeinstellung, usw. Also als Unterstützung bzw als Vollautomatik geht das schon. =)

VLG !


Facebook, deviantart.com, google+... und meistens trotzdem im RealLife unterwegs!


 
choacit
Beiträge: 946
Punkte: 7.363
Registriert am: 17.07.2008
Ich fahre: Civic AH GL 'Bettie Blue' (stillgelegt), Mazda 626 GLX 'Gina Green' (zum Verkauf)
Da wohne ich: Kaiserslautern
Vorname: Björn


RE: Ins rechte Licht gesetzt

#11 von choacit , 07.04.2009 15:37

Ach ja...

Iso-Wert: Empfindlichkeit des Filmes
D.h.: Iso 50: S/W-Film; Iso 1200 ist ein extrem piemsiger Farbfilm für zB Astronomie.
Dazwischen kann man immer wieder Abstufen, je nachdem, wo man ist und was man
ablichten möchte. Für den normalen Gebrauch reicht aber eigentlich ein Iso300/Iso400
Film, bzw die Einstellung in der Digi-cam. Das passt auch mit den Farben und der Licht-
empfindlichkeit.
Wer's genau haben will: http://de.wikipedia.org/wiki/ISO_5800

Weisabgleich: hhhuuuuaaaaa, Technik, verlass mich nicht!!!
Hat was mit der Einstellung des Weiss im Bild zu tun.
http://de.wikipedia.org/wiki/Weissabgleich
Da steht das denn auch mal ganz genau drinne...

Blendenöffnungszeiten:
Je länger, desto mehr Licht im Film. Je länger, desto mehr bekommt man Wackeln,
Ruckeln und so weiter mit. Deswegen nimmt man da ein Stativ, dann bleibt die Kamera
ruhig. Auch sind hier Fernauslöser oder Timer-Auslöser empfehlenswert. Damit ruckelt
dann auch nichts mehr! Ach ja, hier können Spiegelreflex auch mehr: Variable Blenden-
öffnungszeiten machen da sehr viel Spass bei Nachtaufnahmen... =)

Blitz:
Blitzgeräte sind zum Aufhellen der Umgebung und des Objektes gut.
Allerdings kann man bei Kompaktkameras die Richtung nicht steuern, dass geht nur bei
externen Blitzgeräten! Man kann sich da ein wenig mit dem Finger behelfen, den kann man
dann zwischen Blitz und Objekt halten. Der Raum wird erhellt, aber nicht das Objekt selbst.
Dadurch bekommt man keine Spots. Ein wenig experimentieren hilft da ein wenig weiter... =)

Das "Flirren", "Klirren", "Rauschen" von Digitalkameras:
http://de.wikipedia.org/wiki/Bildrauschen

Vllt hilft das den Anfängern ein wenig weiter, damit die Bilder auch schön werden und nicht der
Frust über missglückte Aufnahmen siegt!

VLG!

Björn


Facebook, deviantart.com, google+... und meistens trotzdem im RealLife unterwegs!


 
choacit
Beiträge: 946
Punkte: 7.363
Registriert am: 17.07.2008
Ich fahre: Civic AH GL 'Bettie Blue' (stillgelegt), Mazda 626 GLX 'Gina Green' (zum Verkauf)
Da wohne ich: Kaiserslautern
Vorname: Björn


RE: Ins rechte Licht gesetzt

#12 von Kröte , 07.04.2009 15:37

Also ich Fotografiere drinne entweder mit Blitz oder ohne Blitz und dafür mit Stativ. Dafür hab ich dann zwei Stative, ein kleines kompaktes und ein größes (Kamera auf Gesichtshöhe) mit dem es nahezu unmöglich ist die Bilder zu verwackeln. Allerdings benutze ich ausschließlich meine Nikon D40x (digitale Spiegelreflex) und wenns um Fotos von Autos oder anderen lackierten und auf Hochglanz gebrachten Sachen geht auch mit Polfilter.
Ansonsten gilt: Je höher die ISO-Zahl, desto mehr verrauscht sind die Bilder. Je geringer die ISO-Zahl, desto länger braucht die Kamera bei dunkeleren Lichtverhältnissen.

Kleiner Trick aus meiner Zeit der "normalen" Digitalen: Makro-Modus, auch wenn man keine direkten Nahaufnahmen macht. Die meiste Bilder werden dadurch um einiges schärfer. Zumindest war das bei meiner alten Kamera so, ich weiß nicht ob das bei jeder Kamera zutrifft.

Hier meine Stative:


Was ich beinahe vergessen hätte: Sensoren sauber halten ist auch immer ganz wichtig. Wenn die dreckig sind, funktioniert der Autofokus nichtmehr richtig, die Belichtungssteuerung macht was sie will und allgemein werden die Bilder nicht mehr ganz so toll. Ebenso vorne die Linse, die sollte auch fett- und staubfrei sein.



 
Kröte
Beiträge: 4.582
Punkte: 423.466
Registriert am: 10.06.2008
Ich fahre: '87 Honda Civic "Browntop-Hatch"; '87 Honda Prelude 2.0Si; '86 Honda Civic Shuttle; '03 Volvo V40 2.0T
Da wohne ich: DA Eberstadt
Vorname: Birk

zuletzt bearbeitet 07.04.2009 | Top

RE: Ins rechte Licht gesetzt

#13 von Kröte , 25.04.2009 00:16

Hier mal zwei Fotos von Donnerstag. Der Audi A1 Sportback Concept auf der Hannovermesse.
Kameraeinstellung: Automatik ohne Blitz


Angefügte Bilder:
DSC_3709 Kopie.jpg   DSC_3710 Kopie.jpg  

 
Kröte
Beiträge: 4.582
Punkte: 423.466
Registriert am: 10.06.2008
Ich fahre: '87 Honda Civic "Browntop-Hatch"; '87 Honda Prelude 2.0Si; '86 Honda Civic Shuttle; '03 Volvo V40 2.0T
Da wohne ich: DA Eberstadt
Vorname: Birk


Die kleine Fotoschule (so knipse ich schöne Bilder)!!!

#14 von Black Diamond , 19.06.2010 20:48

Ich habe vorhin ein Bild von meiner alten Kamera gemacht und mit meiner neuen Kamera allerhand Probleme gehabt. Ich wollte ein aussagekräftiges Foto von dem Bildschirm machen. Entweder war es unscharf, oder es trat ein fettes Bildrauschen auf. Die Automatik ist da an ihre Grenzen gestoßen. Am Ende habe ich es dann doch noch hinbekommen und bin mit dem Ergebnis auch zufrieden. ABER, warum war es so schwer?

Meine Einstellungen waren folgende:
- Makro (ist klar, weil detailierte Nahaufnahme)
- ISO möglichst gering, 80-200 (um Bildrauschen zu vermeiden)
- Autofokus auf Multipoint-Messung
- Objektiv auf 18mm (also reingezoomt)

Hat jemand einen Tip für mich, wie es besser klappt? Ich möchte gestochen scharfe Bilder von kleinen Objekten haben, die auf einem Holztisch stehen (für meine eBay-Verkäufe zum Beispiel).

Angefügte Bilder:
2.jpg  

Black Diamond
zuletzt bearbeitet 30.09.2010 21:29 | Top

RE: Ins rechte Licht gesetzt

#15 von Lonely Wolf , 19.06.2010 23:09

Hier noch ein Beispiel zur Messe-Fotografie.

Hier hatte ich ausnahmsweise einen Golf, dessen Airbrush mir gut gefiel. (CarStyle Messe 2009)
Einmal ohne Blitz und einmal mit Blitz. (Canon EOS 1000D)
1. Ohne Blitz
Hier habe ich ohne Stativ "gearbeitet"(). Die Bewegungsunschärfe bei den Besuchern im Hintergrund kommt schön zur Geltung. Das Licht in der Halle reicht aus, um auf den Blitz zu verzichten. Fotografiert mit ISO 800 bei 1/8 Sekunde und Blende F/3,5 bei 18mm.
2. Mit Blitz
Hier der gleiche Wagen - nur daß man hier den Innenraum durch das Aufblitzen besser wahrnimmt. Der sich spiegelnde Blitz fällt zwar auf, aber nicht ganz so stark, da sich die Strahler der Halle ebenso im Lack widerspiegeln. Die Werte hierbei: ISO 400 bei 1/60 Sekunde und Blende F/4 bei 18mm.
Also Messefotografie ist interessant. Man kann viel rumspielen. Und ich gehe auch immer in die Hocke. Meine Beine quittieren dies am nächsten Tag mit extremem Muskelkater!!!


www.heppert-carshooting.com - Infos zu unseren Autos und mehr!

Angefügte Bilder:
IMG_7721.JPG   IMG_7722.JPG  

 
Lonely Wolf
Beiträge: 3.818
Punkte: 934.731
Registriert am: 12.05.2009
Ich fahre: Civic AG 1986, Scirocco ´White Cat´ 1985, Probe GT 1991, Firebird 1989, Prelude BA4 1990, NSR50 1994
Da wohne ich: Rendsburg
Vorname: Mona



   

Seitliche Foto´s

 
counter

mehr Tabellen auf Xobor.de | Forum-Software
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor